Allgemein

Starker Auftritt: legendäre ŠKODA Messepremieren

So feierten OCTAVIA, SUPERB, KODIAQ und ENYAQ iV ihre Premieren

Neue Automodelle feiern ihre Premiere gerne im Glanzlicht aufmerksamkeitsstarker Automobilmessen wie der IAA, dem Genfer Automobilsalon oder der Paris Motor Show. In den letzten beiden Jahrzehnten hat ŠKODA als drittältester noch produzierender Autohersteller viele neue Modelle gekonnt in Szene gesetzt und auf dem internationalen Messeparkett für Aufregung gesorgt. Auf großen Ausstellungsflächen mit bestem Licht zauberte das tschechische Traditionsunternehmen eindrucksvolle Erlebniswelten für die Weltpremieren seiner neuen Modelle und Derivate. Dabei bleiben fünf Messepremieren besonders in Erinnerung:

OCTAVIA – erste Generation des Bestsellers
1996, Mondial de l’Automobile Paris

Der OCTAVIA wurde als erstes ŠKODA Modell der Volkswagen Plattform auf dem Autosalon in Paris 1996 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und weckte direkt Begeisterung. Das unverwechselbare Design vom damals neuen ŠKODA Chefdesigner Dirk van Braeckel und das überdurchschnittliche Platzangebot der Stufenhecklimousine gefiel den Kunden so sehr, dass die Produktion in den Folgejahren verdoppelt wurde. Das beliebte Kompaktmodell entwickelte sich schnell zum „Herz der Marke“ und ungeschlagenem ŠKODA Bestseller. 25 Jahre nach seiner Weltpremiere belegt der OCTAVIA in vierter Generation einen Platz in den Top-Ten der deutschen Zulassungsstatistik und europaweit ist der OCTAVIA COMBI einer der meistverkauften Kombi überhaupt.

SUPERB – zweite Generation des Flaggschiffs
2008, Genfer Automobilsalon

Sieben Jahre nach der Wiedereinführung des SUPERB stellte ŠKODA auf dem Genfer Automobilsalon 2008 die zweite Generation seines Flaggschiffs vor. Die elegante Limousine legte im Vergleich zum Vorgängermodell an Länge und Breite nochmal zu und setzte sich mit einem großzügigen Raumangebot an die Spitze der oberen Mittelklasse. Neu im eleganten SUPERB waren die elektronisch geregelte Klimaanlage, eine automatische Einparkhilfe und das intelligente Adaptive Front Light System mit Kurven- und Abbiegelicht. Höherer Komfort, noch mehr Sicherheit mit bis zu neun Airbags und auch clevere Detaillösungen ließen schon bei der Messepremiere erahnen, dass ŠKODA die Erfolgsstory des SUPERB mit der zweiten Generation fortsetzt und von nun an auch Großkunden und Flottenbetreiber zur Zielgruppe gehören. Auf 1.155 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentierte ŠKODA auf dem Genfer Automobilsalon neben dem neuen Flaggschiff ebenso die Modellreihen FABIA, ROOMSTER und OCTAVIA.

KODIAQ – bärenstarkes SUV
2016, Pariser Automobilsalon

Nachdem die dritte Generation des SUPERB in 2015 für Furore sorgte, präsentierte ŠKODA nur ein Jahr später das nächste Modellhighlight: Auf dem Pariser Automobilsalon 2016 wurde der KODIAQ erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und erntete große Begeisterung vom internationalen Fachpublikum. Das bärenstarke SUV-Modell überzeugt mit charaktervollem Design, großzügigem Raumangebot mit bis zu sieben Sitzen und dem größten Kofferraum seiner Klasse sowie mit innovativen Technologien, die sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind. Mit dem KODIAQ startete ŠKODA zudem eine breit angelegte SUV-Offensive und erweiterte den Anspruch, im jeweils obersten Bereich der Segmente das beste Package anzubieten. Vier Jahre nach der Markteinführung überarbeitete ŠKODA sein beliebtes Kompakt-SUV umfassend und bietet heute auch die dynamischen Modellvarianten SPORTLINE und RS (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,5 – 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 171 – 170 g/km) an.

ŠKODA iV – Start in die Ära der Elektromobilität
2019, IAA Frankfurt am Main

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2019 in Frankfurt stellte ŠKODA erstmals seine neue E-Mobilitäts-Submarke iV einem Messepublikum vor. Premiere feierten dabei die beiden ersten elektrifizierten Serienmodelle der Unternehmensgeschichte: Der rein elektrische CITIGOe iV und der SUPERB iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 – 1,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 33 – 30 g/km) mit Plug-in-Hybridantrieb. Mit kurzen Ladezeiten, hohen Reichweiten und erschwinglichen Preisen startete ŠKODA erfolgreich ins Zeitalter der Elektromobilität und stellte damit die Weichen zur Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“. Neben den neuen iV-Modellen wurden in Frankfurt auch erstmals die besonders sportlichen MONTE CARLO*-Varianten sowie die umweltfreundlichen Erdgas-Modelle vom neuen Kompaktmodell SCALA (SCALA G-TEC Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,3 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 92 g/km) und dem neuen Crossover-SUV KAMIQ (KAMIQ G-TEC Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,5 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 95 – 93 g/km) gezeigt. Weitere Highlights auf dem ŠKODA Stand waren der überarbeitete SUPERB und SUPERB COMBI sowie der robust designte SUPERB COMBI SCOUT, die bei der IAA erstmals auf einer internationalen Messe zu sehen waren.

OCTAVIA RS iV – nachhaltig und sportlich
2020, online

Weil der Genfer Automobilsalon 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, präsentierte ŠKODA die Weltpremiere des OCTAVIA RS iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 28 g/km) kurzerhand in einem exklusiven Online-Video auf www.skoda-auto.de und sämtlichen ŠKODA Social Media-Kanälen. Das allererste RS-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb kombiniert einen 1,4 Liter großen TSI-Benzinmotor mit 110 kW (150 PS) und einen 85-kW-Elektromotor zu einer maximalen Systemleistung von 180 kW (245 PS). Rein elektrisch kommt das sportliche Topmodell des neu aufgelegten Bestsellers auf eine Reichweite von bis zu 60 Kilometern im WLTP Zyklus**. In der Online-Premiere wurden zudem weitere elektrifizierte OCTAVIA-Versionen angekündigt, darunter zwei e-TEC-Varianten mit Mild-Hybrid-Technologie.

ENYAQ SPORTLINE iV 80x – Elektro-Flaggschiff mit Vierradantrieb
2021, GREENTECH Festival Berlin

Wo bereits der ENYAQ iV in 2020 seine Deutschlandpremiere feierte, hatte auch der neue ENYAQ SPORTLINE iV 80x hierzulande seinen ersten Auftritt: beim GREENTECH Festival in Berlin. Das von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg mitbegründete Event präsentiert innovative grüne Technologien und Ideen, die den Austausch zwischen Tech-Fans, Unternehmern und Besuchern anregen sollen. So zeigte ŠKODA an seinem Festivalstand, wie sie die Idee nachhaltiger Mobilität in die Realität umsetzen und welche Zukunftsansätze sie als Unternehmen verfolgen. Im Mittelpunkt stand das neue Elektro-Flaggschiff mit zwei Motoren, Allradantrieb und 195 kW (265 PS). Der ENYAQ SPORTLINE iV 80x konnte bei der Hybridveranstaltung sowohl vor Ort als auch im Rahmen eines virtuellen Veranstaltungsrundgangs von zuhause aus erlebt werden. Am ŠKODA Messestand durften die Festivalbesucher im dynamisch designten SUV Probe sitzen, das innovative Infotainmentsystem testen oder vor Ort mit dem ENYAQ iV Probefahren.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2– Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

* Monte-Carlo ist eine eingetragene Marke von Monaco Brands

** Wert im WLTP-Messverfahren ermittelt. Tatsächliche Reichweite abhängig von Faktoren wie persönliche Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Witterungsverhältnisse, Nutzung von Heizung und Klimaanlage, Vortemperierung, Anzahl der Mitfahrer.