Allgemein

Sportlich, sportlicher, RS: Die Topperformer im Vergleich

OCTAVIA RS, KODIAQ RS und ENYAQ COUPÉ RS iV

Mit seiner RS-Familie erinnert ŠKODA an die Erfolge auf den Rallye-Pisten und Rennstrecken dieser Welt und bringt mit den RS-Serienmodelle das sportliche Fahrgefühl auf die Straße. Die Topsportler aus Mladá Boleslav vereinen ein tolles Design mit markanten Details und modernste Technologien mit einem hohen Maß an Effizienz und Alltagstauglichkeit. Zu den RS-Modellen gehören OCTAVIA RS, KODIAQ RS (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,5 – 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 171 – 170 g/km) und ganz neu – das ENYAQ COUPÉ RS iV. Ob zum sportlichen Tagesauflug oder ein Wochenende an der Rennstrecke: Die Topmodelle sorgen immer für Gänsehaut-Feeling. Ein Überblick:

Der ŠKODA OCTAVIA RS & OCTAVIA COMBI RS

Ein sportliches Fahrerlebnis und agiles Handling sind mit dem OCTAVIA RS sowohl bei der Limousine als auch der Kombivariante garantiert. Unter der Motorhaube ermöglicht dies wahlweise ein 180 kW (245 PS) starker 2,0 Liter-Vierzylinder-TSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,8 – 6,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 155 – 153 g/km) oder ein 2,0 TDI mit 147 kW (200 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km). Der Benziner beschleunigt sowohl die Limousine als auch den OCTAVIA COMBI RS (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,9 – 6,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 158 – 156 g/km) in 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 370 Newtonmeter. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Sowohl das Dieselaggregat der neuen EVO-Generation als auch der effiziente Benziner sind mit automatischem 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) erhältlich. Zusätzlich stehen beim 2,0 TDI DSG Allradantrieb zur Wahl (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 131 g/km). Die maximale Anhängelast des Sportlers beträgt bis zu 1.600 kg bei 12% Steigung.

 

Das serienmäßige Sportfahrwerk ist RS‑typisch dynamisch abgestimmt und legt das Fahrzeug um 15 Millimeter tiefer. Auf Wunsch verfügbar ist die adaptive Fahrwerksregelung DCC. Sie passt die Dämpfung kontinuierlich an und ermöglicht im Sport-Modus ein besonders dynamisches Handling. In der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select bietet DCC erstmals die Option, einzelne Parameter wie Dämpfung, Lenkung oder die Schaltcharakteristik des DSG auch in den verschiedenen Fahrmodi über Schieberegler im zentralen, 10 Zoll großen Touch-Display individuell anzupassen

Der ŠKODA KODIAQ RS

Im ŠKODA KODIAQ RS lauert ein 2,0 Liter-Benzinmotor, bereits ab 1.600 1/min steht das maximale Drehmoment von 370 Nm zur Verfügung. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert die RS-Variante in 6,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 234 km/h. Beim seriellen Allradantrieb des KODIAQ RS kommt eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung zum Einsatz. Sobald die feinfühlige Elektronik den geringsten Schlupf der Vorderräder feststellt, schickt sie sofort das notwendige Drehmoment an die Hinterräder. Während der Allradantrieb auf trockenem Asphalt ein Gefühl von perfekter Traktion zum Vorschub vermittelt, bietet er abseits befestigter Straßen Stabilität und Sicherheit mit einer extra Portion Fahrspaß. Wenn die Fahrbahn nass oder verschneit ist, ist im ESC-Sport-Modus auch ein leichtes Übersteuern möglich, sodass sich das Heck seitwärts bewegt. Die maximale Anhängelast des Performance-SUV beträgt bis zu 2.500 kg bei 12% Steigung.

Der Motorsound wird durch den Dynamic Sound Boost unterstützt. Wechselt der Fahrer in den Fahrmodus Sport, ertönt der sportliche Sound. Zudem fördert die serienmäßige Progressivlenkung das sportliche Handling. Die variable Lenkübersetzung verbessert die Präzision bei höherem Tempo und die Agilität in Kurven. Gleichzeitig sind die Lenkkräfte bei größeren Lenkwinkeln, etwa beim Abbiegen mit niedrigerem Tempo in der Stadt oder beim Einparken, deutlich geringer und das Fahrzeug lässt sich leichter manövrieren.

Der ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV

Mit dem ENYAQ COUPÉ RS iV schlägt ŠKODA das nächste Kapitel seiner erfolgreichen RS-Story auf: Es ist das erste rein batterieelektrische Mitglied der sportlichen Familie. Seine Coupé-Form erinnert zudem an die Rallye-Prototypen 180 RS und 200 RS, bei denen ŠKODA 1974 das Kürzel RS für „Rally Sport“ einführte. Das sportliche Top-Modell der ENYAQ iV-Baureihe verfügt über die große 82-kWh-Batterie sowie zwei Elektromotoren und Allradantrieb. Das ENYAQ COUPÉ RS iV entwickelt eine Systemleistung von 220 kW** und ein maximales Drehmoment von 460 Nm. Damit beschleunigt das erste rein elektrische RS-Modell von ŠKODA in nur 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Die maximale Anhängelast beträgt beim ENYAQ COUPÉ RS iV 1.400 Kilogramm bei 8% Steigung.

Die Batterie des ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV ist serienmäßig schnelladefähig. Damit lässt sich eine 82-kWh-Batterie in 29 Minuten von 10 auf 80 Prozent ihrer Kapazität aufladen. An heimischen ŠKODA iV Charger-Wallboxen mit Wechselstrom fließt Energie mit bis zu 11 kW in die Batterie des ENYAQ COUPÉ RS iV und lädt diese je nach Batteriegröße in sechs bis acht Stunden bequem über Nacht. Das Aufladen an einer öffentlichen Wechselstrom-Ladestation mit gleicher Maximalleistung dauert etwa ebenso lang.

 

* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2– Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.

** Elektrische Maximalleistung 195 kW und 220 kW: Gemäß UN-GTR.21 ermittelte Maximalleistung, die für maximal 30 Sekunden abgerufen werden kann. Die in der individuellen Fahrsituation zur Verfügung stehende Leistung ist abhängig von variablen Faktoren wie Außentemperatur, Temperatur, Lade- und Konditionierungszustand oder physikalische Alterung der Hochvoltbatterie. Die Verfügbarkeit der Maximalleistung erfordert insbesondere eine Temperatur der Hochvoltbatterie zwischen 23 und 50 °C und einen Batterieladezustand > 88 %. Abweichungen insbesondere von vorgenannten Parametern können zu einer Reduzierung bis hin zur Nichtverfügbarkeit der Maximalleistung führen. Die Batterietemperatur ist in gewissem Umfang über die Funktion Standklimatisierung mittelbar beeinflussbar und der Ladezustand unter anderem im Fahrzeug einstellbar. Die aktuell zur Verfügung stehende Leistung wird in der Fahrleistungsanzeige des Fahrzeugs angezeigt. Um die nutzbare Kapazität der Hochvoltbatterie bestmöglich zu erhalten, empfiehlt es sich, für die tägliche Nutzung ein Ladeziel von 80 % für die Batterie einzustellen (vor z. B. Langstreckenfahrten auf 100 % umstellbar).

 

Schwarze Karosseriedetails, Seitenschweller in Wagenfarbe und die typische rote Reflektorleiste an der Heckschürze kennzeichnen das ENYAQ COUPÉ RS iV eindeutig als Mitglied der ŠKODA RS-Familie.