Modelle

ŠKODA KAROQ: So unterhaltsam ist der neue SUV

Schön ist er ja, aber was kann er alles? Im heutigen Artikel beleuchten wir die Infotainmentsysteme des Modells näher.

Auto fahren ist ja auch ein Stück Unterhaltung. Beim neuen ŠKODA Modell KAROQ kommt sie auf keinen Fall zu kurz: Die Infotainmentsysteme sind breit gefächert, arbeiten schnell, bieten zahlreiche Funktionen und Schnittstellen und sind durchgängig mit kapazitiven Touchdisplays ausgestattet. Vier Hardware-Bausteine stehen dabei für den KAROQ zur Auswahl: das Musiksystem Swing (Serie), das Infotainmentsystem Bolero sowie die Navigations-Infotainmentsysteme Amundsen und Columbus. Die Bildschirme der optionalen Infotainmentsysteme Bolero, Amundsen und Columbus im neuen Glasdesign veredeln die hochwertige Instrumententafel. Wir stellen die ŠKODA Infotainmentstars vor.

Amundsen – WLAN-Hotspot für alle Mitfahrer

Das Navigations-Infotainmentsystem Amundsen baut auf dem Infotainmentsystem Bolero auf und bietet zusätzlich eine Navigationsfunktion mit attraktiver Grafik sowie einen WLAN-Hotspot. Zwei Tuner ermöglichen den Radioempfang, ein dritter Tuner ist ausschließlich auf die TMC-Meldungen (Traffic Message Channel) spezialisiert. Über einen WLAN-Hotspot können die Passagiere mit bis zu acht mobilen Endgeräten frei surfen, streamen und mailen.

Columbus – die Toplösung mit DVD-Laufwerk

Toplösung ist das Navigations-Infotainmentsystem Columbus (optional ab Ausstattungslinie Ambition). Über den Umfang des Systems Amundsen hinaus umfasst es einen internen 64-GB-Flashspeicher sowie ein Laufwerk für DVDs und CDs. Ein optionales LTE-Modul stellt die superschnelle Verbindung ins Internet her. Sein Glasbildschirm ist 9,2 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1280 x 640 Pixel. Die Eingabe der Ziele erfolgt per Tastatur oder Spracheingabe im Fahrzeug.