Allgemein

ŠKODA im Polizeidienst

Weltweit setzen Ordnungshüter auf Einsatzfahrzeuge von ŠKODA

In vielen Ländern setzen die Ordnungshüter bei der Wahl ihrer Polizeiwagen traditionell auch auf die Modelle von ŠKODA AUTO. Allein in der Tschechischen Republik hat die Marke seit 1993 mehr als 20.000 Dienstfahrzeuge an die Polizei ausgeliefert. Doch ŠKODA Fahrzeuge mit Blaulicht sind nicht nur im Heimatland der Marke zu finden, sondern in vielen Teilen der Welt vertreten. Mitunter verfügen sie sogar über ganz spezielle Modifikationen, die zum Beispiel bei der Jagd nach Verbrechern zum Einsatz kommen. Wir verraten, wo OCTAVIA, KODIAQ, SUPERB und Co. für Recht und Ordnung sorgen:

 

 

Tschechische Republik

In der Tschechischen Republik sind derzeit 865 ŠKODA OCTAVIA der dritten Generation als Polizeifahrzeuge auf den Straßen unterwegs. Zu ihrer besonderen Ausstattung gehören neben dem klassischen Blaulicht – im Fachjargon Rundumkennleuchte genannt – und Sirenen zum Beispiel auch Aufkleber, Funkgeräte sowie ein massiver vorderer Rammbügel. Die knapp 20 Kilogramm schwere Konstruktion wurde entwickelt, um die Besatzung des Polizeifahrzeugs bei Verfolgungsjagden zu schützen und ist vor allem beim so genannten PIT-Manöver (Pursuit Intervention Technique) hilfreich. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Rammtechnik, bei der das verfolgende Polizeiauto ein fliehendes Fahrzeug in einen Dreher zwingt. Das Ergebnis: Der flüchtende Fahrer verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug, kommt zum Stehen und die Polizei kann ihn dingfest machen.

Die ŠKODA OCTAVIA im Polizei-Look.

Die tschechische Polizei hat vor kurzem mehrere ŠKODA KODIAQ mit dem 190 PS starken 2,0 TSI-Benzinmotor (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,1 – 6,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 162 – 154 g/km) und Siebengang-DSG-Getriebe in Dienst gestellt. Selbstverständlich verfügen die SUV-Modelle über Allradantrieb, was besonders bei winterlichen Bedingungen oder in schwer zugänglichem Gelände von Vorteil ist.

Die Flotte wird durch den 280 PS starken SUPERB ergänzt (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,4 – 7,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 169 – 167 g/km).

Darüber hinaus umfasst die Fahrzeugflotte der tschechischen Polizei mehrere ŠKODA SUPERB COMBI. In den ebenfalls allradgetriebenen und mit adaptivem Fahrwerk ausgestatteten Einsatzfahrzeugen sorgt der 280 PS starke 2,0 TSI-Motor (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,4 – 7,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 169 – 167 g/km) für Vortrieb.

 

 

Dank der Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und einer Zeit von nur 5,8 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h ist die Polizei mit dem ŠKODA SUPERB COMBI für alle Fälle gerüstet. Zusätzlich zu den obligatorischen polizeilichen Ausstattungsdetails wie Blaulicht und Funk sind sie mit einem Hochleistungskamerasystem zum Auslesen der Kennzeichen von vorausfahrenden und nachfolgenden Fahrzeugen ausgestattet. So kann die Polizei darüber hinaus zum Beispiel in Sekundenschnelle überprüfen, ob ein Verkehrsteilnehmer die Autobahnmaut bezahlt hat. Der große Kofferraum des ŠKODA SUPERB COMBI ist mit einer speziellen Erweiterung für die Bedürfnisse der Verkehrspolizei ausgestattet und dient somit als mobiles Büro.

Großbritannien

Im Jahr 2020 hat ŠKODA insgesamt 491 OCTAVIA, SUPERB und KODIAQ an die britischen Einsatzkräfte ausgeliefert. Ganz bewusst entschied sich die britische Polizei hierbei auch für den ŠKODA ENYAQ iV – das erste Elektro-SUV der Marke. Der ENYAQ iV im Polizei-Look kann mit einer Akkuladung über 500 Kilometer weit fahren. Für das Aufladen der fast leeren Batterie auf achtzig Prozent der maximalen Kapazität vergehen gerade mal 38 Minuten.

Armenien

Die Polizei in der armenischen Hauptstadt Jerewan hat in diesem Jahr 150 ŠKODA OCTAVIA angeschafft und setzt damit erstmals die Modelle der tschechischen Marke als Streifenwagen ein. Für den harten Polizeialltag sind die Fahrzeuge mit leistungsfähigeren Batterien, LED-Leuchten, 360-Grad-Suchscheinwerfern und anderen Spezialausrüstungen ausgestattet.

Bosnien und Herzegowina

Die Polizei von Sarajevo kaufte 2018 ihre ersten zehn ŠKODA OCTAVIA, ein Jahr später folgten weitere hundert Fahrzeuge für die staatlichen Behörden.

Frankreich

Die französische Polizei vertraut auf die Modelle FABIA, KAROQ, KODIAQ, OCTAVIA und SCALA. In den vergangenen drei Jahren lieferte ŠKODA fast 1.700 Fahrzeuge an die Behörden im Nachbarland aus.

Georgien

Auch in Georgien haben ŠKODA Polizeifahrzeuge Tradition. In den vergangenen 18 Jahren leisteten hier mehrere hundert Modelle der Marke ihren Dienst. Vor Kurzem übernahmen die georgischen Beamten 80 ŠKODA OCTAVIA der neuen Generation. Außerdem erhielt die georgische Polizei in diesem Jahr Verstärkung durch vier ŠKODA SCALA.