Wissenswertes zum ENYAQ iV

ŠKODA ENYAQ iV: Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion

Wie funktioniert ein Head-up-Display?

Was ist das Besondere am neuen Head-up-Display des ŠKODA ENYAQ iV?

Das Head-up-Display des ŠKODA ENYAQ iV teilt die Informationen in zwei Anzeigefelder auf und spiegelt diese direkt in das Sichtfeld des Fahrers. Im unteren Anzeigefeld, dem sogenannten Nahfeld, werden zum Beispiel die aktuelle Geschwindigkeit, die erkannten Verkehrszeichen sowie Informationen der Assistenzsysteme abgebildet.

Im Augmented-Reality-Feld des Head-up-Displays blendet der ENYAQ iV Echtzeit-Informationen, Richtungspfeile, Warnhinweise des Spurhalteassistenten sowie Anzeigen des adaptiven Abstandsassistenten ein. Sowohl die Position des Anzeigefelds als auch die Helligkeit kann der Fahrer im Menü des Infotainmentsystems einstellen.

Wie funktioniert ein Head-up-Display?

Die Funktionsweise eines Head-up-Displays ist einfach beschrieben, auch wenn der technische Aufwand etwas komplexer ist: Ein Display mit leistungsstarker Hintergrundbeleuchtung zeigt die gewünschten Daten an. Spiegeloptiken lenken diese Anzeige um und spiegeln sie auf die Frontscheibe. Durch die Verstellbarkeit der Spiegel lässt sich die Position des Head-up-Displays im Sichtfeld bestimmen.

Wie funktioniert das Head-up-Display mit Augmented Reality des ŠKODA ENYAQ iV?

Beim neuen Head-up-Display des ŠKODA ENYAQ iV kommen zwei TFT-Displays zum Einsatz: eines für den Status- und eines für den Augmented-Reality-Bereich. Für jede bildgebende Einheit steht ein eigener Spiegel zur Verfügung. Das Bild des Augmented-Reality-Bereichs schwebt gefühlt ca. zehn Meter vor dem Fahrzeug auf der Straße. Der Nutzer bekommt zum richtigen Zeitpunkt die notwendigsten Hinweise direkt ins Sichtfeld projiziert. Das minimiert Ablenkungen und erhöht sowohl Komfort als auch Sicherheit, da der Fahrer den Blick nicht mehr absenken muss.

Rückansicht des SKODA ENYAQ iV

Das Head-up-Display macht Fahrten im ŠKODA ENYAQ iV noch angenehmer.