Allgemein

ŠKODA AUTO beteiligt sich am ,Europäischen Monat der Vielfalt‘ und präsentiert Diversitätsstrategie 2030

Kulturelle Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung als zentrale Erfolgsfaktoren

Anlässlich des ,Europäischen Monats der Vielfalt‘ der Europäischen Union hat ŠKODA AUTO in den vergangenen Wochen unter dem Motto „Jeder von uns ist einzigartig! Vielfalt ist, was uns verbindet“ zu zahlreichen Aktivitäten aufgerufen. Ziel war es, das Bewusstsein für die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz und im Alltag zu stärken. Das Programm umfasste dabei unter anderem Angebote wie den Workshop ,Eltern als Wegweiser in die digitale Welt‘ in Zusammenarbeit mit Czechitas und Online-Treffen, die sich an Mütter in Elternzeit richteten. Weiterhin fanden ,Diversity Community Meet Ups‘ statt, zu denen Unterstützer und Botschafter des Themas Vielfalt und Inklusion eingeladen waren. Treffen mit Persönlichkeiten wie Lenka Králová, der Botschafterin des Vereins Trans*parent oder Dita Formánková, Gründerin der Organisation Czechitas und Initiatorin des FUN & RUN-Laufs gegen Homophobie in Kooperation mit Prague Pride, rundeten das Programm ab.

ŠKODA AUTO präsentiert seine Diversitätsstrategie 2030

Analog zur NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 wird der tschechische Automobilhersteller demnächst seine Diversitätsstrategie 2030 präsentieren. Die programmatisch-inhaltliche Richtung geben die sich verändernden gesellschaftlichen Erwartungen an zukunftsgewandte Arbeitgeber und klare Zielsetzungen in den Bereichen Vielfalt und Inklusion bis Ende des Jahrzehnts vor. Damit unterstreicht das Unternehmen nachdrücklich sein Bekenntnis zu Vielfalt, Chancengleichheit und Toleranz als Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Umsetzung seiner ambitionierten strategischen Unternehmensziele. Einen ausführlichen Einblick in die erzielten Fortschritte in den Bereichen Diversity und Inklusion gibt ŠKODA AUTO in seinem Diversity Report 2021.

Die Diversitätsstrategie 2030 von ŠKODA AUTO umfasst verschiedene Kernbereiche. Unter anderem tritt das Unternehmen für ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis unter seinen Angestellten sowie Chancengleichheit ein. Bis zum Jahr 2030 soll jede vierte Position im Management mit einer Frau besetzt sein. Weiterhin hat sich ŠKODA AUTO in seiner Diversitätsstrategie der aktiven Unterstützung und Förderung von ERGs (Employee Resource Groups) verpflichtet. Hier vernetzen sich Angestellte, die etwa die sexuelle Orientierung, die geographische Herkunft oder den ethnischen Hintergrund teilen. Beispiele sind etwa die Gruppen ,ŠKODA Proud‘ oder ,Internationals@ŠKODA‘. Hier unterstützen alle interessierten Beschäftigten des Automobilherstellers ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausland dabei, sich nach ihrem Start bei ŠKODA AUTO schnell einzuleben.

Weiterhin adressiert die Diversitätsstrategie die Förderung von Angestellten aus der LGBT+-Community, Maßnahmen für Kolleginnen und Kollegen mit körperlichen Einschränkungen, eine bessere generationenübergreifende Zusammenarbeit oder eine familienfreundliche Politik. Zudem umfasst die Strategie auch das Role Model Program und tritt für ein vorurteilsfreies Miteinander in einem internationalen Arbeitsumfeld ein.

Partnerschaften für mehr Diversität

Als einer der größten privatwirtschaftlichen Arbeitgeber der Tschechischen Republik unterstützt ŠKODA AUTO verschiedene Initiativen zur Förderung von Diversität und Inklusion. Bereits seit 2019 ist der Automobilhersteller zudem Unterzeichner der tschechischen sowie der europäischen ,Charta der Vielfalt‘. Darüber hinaus kooperiert das Unternehmen eng mit dem größten Partner von CSR Europe, Business for Society und arbeitet mit dem nationalen Koordinator der tschechischen Ausgabe der Charta der Vielfalt zusammen.