Rückspiegel

Rückblick: Die ŠKODA Highlights in 2021

ENYAQ iV-Markteinführung, FABIA-Weltpremiere, Auszeichnungen, Jubiläen & Modellupdates

Nach dem 125. Firmenjubiläum im Vorjahr war für ŠKODA auch 2021 von großer Bedeutung. Das neue Elektro-SUV ENYAQ iV feierte seinen Deutschlandstart, die neue Generation des beliebten FABIA wurde vorgestellt, die erfolgreichen SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ wurden überarbeitet und bei Awards, Leserwahlen und Testurteilen stellte ŠKODA neue Rekorde auf. Ausgiebig gefeiert wurden 120 Jahre ŠKODA Motorsport, 25 Jahre OCTAVIA und weitere Jubiläen. Was uns in diesem Jahr sonst noch bewegte, erfahren Sie hier im Überblick:

Januar
Preisverdächtiger Jahresbeginn

Mit hierzulande über 180.000 Neuzulassungen ließ ŠKODA in 2020 alle anderen Importmarken hinter sich und vermeldete direkt zum Jahresbeginn, dass der neue OCTAVIA) für den renommierten „Car of the Year“-Award nominiert wurde, eine der bedeutendsten Automobilauszeichnungen Europas. Die vierte OCTAVIA-Generation gewann außerdem bei der „Auto Trophy“, als „Allradauto des Jahres“, „Firmenauto des Jahres“ und wurde auch international prämiert, zum Beispiel als „Car of the Year“ in Großbritannien oder „Lieblingsauto der Schweizer“. Ende Januar folgten die nächsten Auszeichnungen für ŠKODA: Die AUTO BILD kürte die „Importsieger 2020“ und dabei setzten sich mit OCTAVIA, SUPERB, KAMIQ und KODIAQ gleich vier ŠKODA Modelle an die Spitze ihrer jeweiligen Fahrzeugkategorie.

Februar
ENYAQ iV und OCTAVIA sind „Best Cars 2021“

Seinen ersten Award-Erfolg feierte der rein batterieelektrische ŠKODA ENYAQ iV bei der Leserwahl „Best Cars 2021“ des Fachmagazins „auto motor und sport“. In der teilnehmerstärksten Kategorie „Kompakte SUV/Geländewagen“ setzte sich der ENYAQ iV auf Anhieb gegen alle anderen Importfahrzeuge durch, während der OCTAVIA bereits seinen neunten Sieg bei der renommierten Umfrage einfuhr, in diesem Jahr als beliebtestes Importfahrzeug in der „Kompaktklasse“. Noch mehr Grund zur Freude gaben die Ergebnisse der Restwertprognosen von Focus Online und bähr & fess forecasts. ENYAQ iV, KAROQ und SUPERB COMBI überzeugten bei der Expertenwahl zum „Restwertriese 2025“ mit einem exzellenten Werterhalt nach vier Jahren und einer Gesamtfahrleistung von 60.000 Kilometern und belegten jeweils den ersten Platz ihrer Kategorie.

März
30 Jahre ŠKODA AUTO und Volkswagen

Im März 2021 jährte sich ein wichtiges Jubiläum für ŠKODA AUTO zum 30. Mal: Die Vertragsunterzeichnung der Vereinigung von „ŠKODA, automobilová akciová společnost“ mit dem Volkswagen Konzern: der Beginn einer erfolgreichen europäischen Wirtschaftsgeschichte. Am 28. März 1991 besiegelten der tschechische Industrieminister Jan Vrba und Volkswagen Vorstandsvorsitzender Carl H. Hahn den Vertrag über die Gründung eines Joint Ventures. 1994 folgte das Modell FELICIA und in 1996 betrat der OCTAVIA erstmals die Bühne. Seitdem entwickelte sich der tschechische Automobilhersteller zu einem dynamisch wachsenden Global Player, der weltweit auf mehr als 100 Märkten aktiv ist und bereits im siebten Jahr in Folge mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert hat. ŠKODA AUTO Deutschland feierte im September sein 30. Jubiläum.

April
Deutschlandstart für den ENYAQ iV

Am 24. April 2021 konnten sich interessierte Kunden in Deutschland erstmals vom neuen Elektro-Flaggschiff der ŠKODA Modellpalette elektrifizieren lassen. Die Markteinführung des ENYAQ iV wurde je nach lokaler Inzidenzlage von vielen Händlern mit virtuellen Veranstaltungen begleitet, so dass sich Besucher auch von zu Hause aus einen Eindruck von der emotionalen Designsprache, der stilvollen Innenausstattung und den großzügigen Platzverhältnissen machen konnten. Zur Marktpremiere stand der ENYAQ iV in drei Batteriegrößen und Leistungsstufen zur Wahl, später folgten weitere Varianten. Auch ein halbes Jahr nach seinem Deutschlandstart und ausgiebigen Tests bleiben die Expertenurteile über den ENYAQ iV eindeutig: „Eines der interessantesten und vielseitigsten Elektroautos“.

Mai
Weltpremiere der vierten FABIA Generation

22 Jahre nach seinem Debüt präsentierte ŠKODA den FABIA in der vierten Generation bei einer komplett digitalen Weltpremiere. Die Enthüllung wurde aus einem virtuellen Pavillon gestreamt, für dessen spektakuläre Kulisse das Zentrum für zeitgenössische Kunst DOX in Prag aufwendig digitalisiert wurde. Basierend auf dem Modularen Querbaukasten MQB-A0 aus dem Volkswagen Konzern vereint der neue FABIA alle ŠKODA Markenwerte wie ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis, hervorragende Sicherheit sowie ein hohes Niveau an Komfort und Verarbeitungsqualität. Noch dynamischer und emotionaler gestaltet, misst der beliebte Kleinwagen erstmals über 4 Meter Länge und schickt sich an, seine Erfolgsgeschichte auch in vierter Generation fortzuschreiben.

Juni
Bestellstart des überarbeiteten KODIAQ

Rund vier Jahre nach Markteinführung hat ŠKODA sein weltweit erfolgreiches SUV KODIAQ umfassend überarbeitet. In der erhöhten Motorhaube und dem neu gestalteten, aufrechter stehenden ŠKODA Grill zeigt sich die emotionalere Designsprache des weiterentwickelten KODIAQ. Das aufgewertete Interieur und die erweiterte Ausstattung verfügen über Infotainmentsysteme der neuesten Generation mit einem bis zu 9,2 Zoll großen Bildschirm, Virtual Cockpit, LED-Scheinwerfer inklusive Matrix-Funktion und zahlreiche Assistenzsysteme wie Adaptiver Abstands-, Spurhalte-, Spurwechsel- und Ausparkassistent. Der umfangreich überarbeitete ŠKODA KODIAQ steht in den Ausstattungslinien Active, Ambition, Style, L&K, dem Ausstattungspaket SPORTLINE und als 180 kW (245 PS) starker KODIAQ RS (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 170 g/km) zur Wahl.

Juli
ENYAQ iV: „Red Car“ der Tour de France

Als die weltbesten Radrennfahrer Mitte Juli auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées auf die Zielgerade der Tour de France einbogen, war der ŠKODA ENYAQ iV als „Red Car“ wieder ganz vorne mit dabei. Das in auffälligem Rot lackierte Elektro-SUV führte das Peloton an und diente Tour-Direktor Christian Prudhomme als mobile Kommandozentrale. Als Sonderanfertigung für diesen speziellen Einsatz verfügt der ENYAQ iV über zahlreiche technische Raffinessen und sogar eine Minibar. Im Einsatz für die Tour de France waren zudem 250 weitere ŠKODA Fahrzeuge für Organisation und Rennleitung. Das Radsport-Engagement der Traditionsmarke geht bis zu ihren Anfängen vor 125 Jahren als Fahrradmanufaktur zurück und umfasst neben der bald 20 Jahre langen Unterstützung des Radsportklassikers auch eine enge Partnerschaft mit dem Bund Deutscher Radfahrer oder den Deutschen Straßenradmeisterschaften.

August
ŠKODA produziert 100.000stes iV-Fahrzeug

Nicht einmal zwei Jahre nach dem Start in die Ära der Elektromobilität produzierte ŠKODA AUTO im August das 100.000ste iV-Fahrzeug. Am Firmensitz in Mladá Boleslav rollte als Jubiläumsfahrzeug ein ENYAQ iV vom Band. Neben dem vollelektrischen SUV produziert ŠKODA aktuell noch die Plug-in-Hybride SUPERB iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 – 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 33 – 27 g/km) und OCTAVIA iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,5 – 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 34 – 28 g/km) und will bis 2030 mindestens drei weitere reine E-Modelle auf den Markt bringen, die preislich und größentechnisch unterhalb des ENYAQ iV positioniert sein werden. In Europa soll der Anteil vollelektrischer Fahrzeuge dann auf 50 bis 70 Prozent der Modellpalette anwachsen, so dass die CO2-Emissionen der produzierten Flotte um mehr als 50 Prozent reduziert werden.

September
20 Jahre ŠKODA SUPERB

Die Weltpremiere der ersten SUPERB Generation am 11. September 2001 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main war ein echter Meilenstein in der Geschichte von ŠKODA. Das neue Mittelklassemodell begeisterte mit attraktivem Design, großzügigen Platzverhältnissen im Innenraum und zahlreichen Sicherheits- und Komfortfeatures. Mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis setzte der SUPERB neue Maßstäbe in seinem Segment. Nach 20 Jahren erfreut sich das elegante Raumwunder nun in dritter Modellgeneration als Fließheck- oder Kombivariante, als dynamischer SUPERB SPORTLINE, multifunktionaler Lifestyle-Kombi SUPERB SCOUT, edel ausgestattete PREMIUM EDITION oder moderner Plug-in-Hybrid SUPERB iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 – 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 33 – 27 g/km) weltweit größter Beliebtheit. Bei Leserwahlen und Expertenurteilen gewinnt der SUPERB regelmäßig Titel wie Firmenauto des Jahres, Familienauto des Jahres oder Allradauto des Jahres.

Oktober
LIVE & DRiVE-Roadshow: Deutschland fährt ŠKODA

Bei der LIVE & DRiVE-Roadshow durch zwölf deutsche Großstädte präsentierte ŠKODA diesen Herbst eindrucksvoll seine aktuellsten Produktneuheiten. Bei den prominent platzierten Probefahr-Events konnten der neue FABIA und der elektrische ENYAQ iV bei einem vielseitigen Rahmenprogramm mit DJ, Food-Truck und Coffee-Bike live erlebt und getestet werden. Aus nächster Nähe überzeugten vor allem das großzügige Platzangebot, die modernen Konnektivitätslösungen und die zahlreichen Simply Clever-Details der ŠKODA Modelle. Bei manchen Standorten ergänzten die elektrifizierten Plug-in-Hybridmodelle SUPERB iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,5 – 1,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 35 – 32 g/km) und OCTAVIA RS iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 33 g/km) das Fahrzeugaufgebot der LIVE & DRiVE-Roadshow.

November
Update für das Erfolgsmodell KAROQ

Mit über einer halben Million verkauften Einheiten ist der KAROQ einer der Eckpfeiler für den Erfolg von ŠKODA geworden. Allein in Deutschland wurde der „kleine Bruder des KODIAQ“ mit dem „Goldenen Lenkrad“, der „Auto Trophy“, als „Importsieger“ oder „Firmenauto des Jahres“ ausgezeichnet. Das beliebte Kompakt-SUV wurde nun vier Jahre nach seiner Markteinführung konsequent aufgewertet: mit aufgefrischtem Design samt optimierter Aerodynamik sowie State-of-the-Art-Technik. Der breitere, jetzt hexagonale ŠKODA Grill setzt mit den erstmals im KAROQ erhältlichen Voll-LED-Matrix-Scheinwerfern neue optische Akzente. Das Modellupdate umfasst zudem ein erweitertes Angebot an Assistenzsystemen wie Parklenk-, Anhängerrangierassistent und Area-View-System sowie das dynamische Top-Modell KAROQ SPORTLINE.

Dezember
ENYAQ iV für „Car of the Year“-Award nominiert

Das Jahr 2021 endet wie es begann mit einer Nominierung beim „Car of the Year“-Award. Nach dem OCTAVIA steht nun der ENYAQ iV in der Endrunde bei einer der wichtigsten Automobilauszeichnungen in Europa. Das Ergebnis wird im Februar 2022 von einer hochkarätigen Expertenjury internationaler Automobil-Fachjournalisten bekannt gegeben. Zuvor gewann der ENYAQ iV bereits das „Goldene Lenkrad 2021“ als bestes Elektro-SUV und Auszeichnungen wie „Allradauto des Jahres“ oder „Firmenauto des Jahres“.  Bei der 34. Auflage der „Auto Trophy“-Leserwahl Ende November feierte ŠKODA mit acht Preisen als erfolgreichste Marke einen neuen Rekord und rundete damit ein ausgezeichnetes Modelljahr 2021 ab.

 

 

 

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.