Artikel empfehlen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Neuer ŠKODA OCTAVIA im Test. So urteilen die Experten

Ikone reloaded: Testfahrten, Sitzproben & erste Eindrücke der Fachpresse zum neuen Bestseller

Als die vierte Generation des ŠKODA OCTAVIA ihre heiß ersehnte Weltpremiere in der Nationalgalerie Prag feierte, überschlugen sich die Lobeshymnen. Mit neuem Design, innovativen Technologien und alternativen Antrieben präsentiert sich der komplett neu entwickelte OCTAVIA jetzt noch geräumiger, vernetzter und emotionaler. Journalisten und Autoblogger durften sich die ŠKODA Ikone bereits genauer anschauen und erste Testfahrten absolvieren.

auto motor und sport zeigen im ersten Check, wo der Neuling besser geworden ist: „Feiner und fitter statt größer und stärker – ŠKODA wertet den OCTAVIA intelligent auf, so dass der Generationssprung subjektiv sogar größer ausfällt als beim letzten Modellwechsel. (…) der neue OCTAVIA grenzt sich optisch klar von seinem Vorgänger ab: der Kühlergrill ist stärker herausgearbeitet, die LED-Scheinwerfer interpretieren das Vier-Augen-Gesicht neu, die Räder sind größer, das Heck wirkt dank horizontal angeordneter Rückleuchten breiter.“ Auch der Focus ist nach seiner Testfahrt in Deutschlands beliebtestem Importauto begeistert und bestätigt “fürstliche Platzverhältnisse“.

Als die vierte Generation des ŠKODA OCTAVIA ihre heiß ersehnte Weltpremiere in der Nationalgalerie Prag feierte, überschlugen sich die Lobeshymnen. Mit neuem Design, innovativen Technologien und alternativen Antrieben präsentiert sich der komplett neu entwickelte OCTAVIA jetzt noch geräumiger, vernetzter und emotionaler. Journalisten und Autoblogger durften sich die ŠKODA Ikone bereits genauer anschauen und erste Testfahrten absolvieren.

auto motor und sport zeigen im ersten Check, wo der Neuling besser geworden ist: „Feiner und fitter statt größer und stärker – ŠKODA wertet den OCTAVIA intelligent auf, so dass der Generationssprung subjektiv sogar größer ausfällt als beim letzten Modellwechsel. (…) der neue OCTAVIA grenzt sich optisch klar von seinem Vorgänger ab: der Kühlergrill ist stärker herausgearbeitet, die LED-Scheinwerfer interpretieren das Vier-Augen-Gesicht neu, die Räder sind größer, das Heck wirkt dank horizontal angeordneter Rückleuchten breiter.“ Auch der Focus ist nach seiner Testfahrt in Deutschlands beliebtestem Importauto begeistert und bestätigt “fürstliche Platzverhältnisse“.

Modernste Motoren, Top-Technik und „pfiffige Petitessen“

Ein Novum sind die zahlreichen sowie alternativen Antriebsmöglichkeiten der vierten ŠKODA OCTAVIA Generation. „Wer sich für einen OCTAVIA entscheidet, kann zwischen Benzin-, Diesel-, Erdgas- und Mildhybrid-Motoren wählen. Ein E-Kennzeichen gibt’s mit einem der beiden Plug-in-Hybriden. Dazu steht eine Vielzahl an Kombinationen aus DSG und Allradantrieb zur Verfügung“, weiß AUTO BILD-Redakteur Andreas Huber, der auch großer Fan der „Simply Clever“-Features ist. „Im OCTAVIA Kofferraum halten kleine Haken den Einkauf fest, im Tankdeckel steckt ein Eiskratzer mit Lupenfunktion. (…) eine sinnvolle Ergänzung im Alltag. Neben dem schon bekannten Regenschirm in der Türverkleidung bietet der OCTAVIA jetzt auch einen Kehrbesen an. Wichtigste Neuheit ist aber das Schlafpaket im Fond. Mit ihm bekommt die Rückbank breite Kopfstützen spendiert, die sich bei Bedarf zu den Rändern hin umklappen lassen. So ist der Kopf gestützt und erlaubt ein gemütliches Nickerchen. Im ersten Test macht das ganze System einen hervorragenden Eindruck. Damit es nicht kalt wird, gibt’s außerdem noch eine Decke dazu.“ Die FAZ lobt die „Simply Clever“-Gadgets als „pfiffige Petitessen“.

Auf Tuchfühlung mit dem neuen OCTAVIA ging auch die AUTO ZEITUNG und lobte unter anderem die modernen Ausstattungsdetails sowie das deutlich erweiterte Angebot an Assistenzsystemen: „Erstmals projiziert auf Wunsch ein Head-up-Display Informationen in die Windschutzscheibe. Ebenfalls neu im Programm sind Abbiegeassistent, Ausstiegswarner sowie ein Ausweichassistent, der bei drohenden Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern das Lenkmoment verstärkt. (…) Den Euro NCAP-Crashtest hat der ŠKODA OCTAVIA COMBI iV (2020) mit der Höchstwertung von fünf Sternen abgeschlossen.“

Der OCTAVIA punktet mit zahlreichen sowie alternativen Antriebsmöglichkeiten.
Serienmäßig verfügt der ŠKODA OCTAVIA RS iV über LED-Nebelscheinwerfer und schwarze 18-Zoll-Leichtmetallräder.

OCTAVIA RS iV: „ŠKODA Sportler wird elektrisch“

Nach der Sitzprobe im brandneuen OCTAVIA RS iV schrieb die AUTO BILD über den sportlichen Plug-in-Hybrid: „Im Innenraum werten die Tschechen ihr Kompaktmodell mit sportlichen Akzenten auf. Das Zweispeichenlenkrad aus dem Standard OCTAVIA gibt es hier nicht. Der Fahrer behält die Kontrolle über den ŠKODA mithilfe eines Dreispeichen-Sportlenkrads. Es ist mit perforiertem Leder bezogen und liegt gut in der Hand.“

Die Kollegen von Autonotizen waren vom Interieur des OCTAVIA RS iV ebenso angetan: „Die Sportsitze haben wieder integrierte Kopfstützen. Trotzdem reicht deren Höhe auch für den 1,92 Meter großen Autor, zudem bietet das Gestühl guten Seitenhalt. (…) Vor den digitalen Instrumenten, die eine spezielle RS-Grafik erhalten, fasst man an ein Dreispeichenlenkrad. Die Sitzposition passt perfekt. Schade, dass man beim ersten Kennenlernen noch nicht losfahren darf.“

Ende März 2020 stehen die ersten neuen ŠKODA OCTAVIA dann in den Autohäusern. Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie schon jetzt einen Termin für eine Probefahrt:

Beiträge, die Sie interessieren könnten