Allgemein

Modernisierter KAROQ: Designskizzen geben ersten Ausblick

Optische und technische Updates für das mittlere ŠKODA SUV

Mit zwei Designskizzen gibt ŠKODA einen ersten Ausblick auf den aufgefrischten KAROQ. Das mittlere SUV-Modell des tschechischen Automobilherstellers erhält vier Jahre nach seiner Präsentation im Jahr 2017 ein optisches und technisches Update. Die digitale Medien-Präsentation findet am 30. November statt.

Prägnante Doppelrippen zieren die neue Front

Eine der beiden Designskizzen zeigt die neu gestaltete, noch markanter gezeichnete Front des modernisierten ŠKODA KAROQ. Den breiteren, jetzt hexagonal gestalteten ŠKODA-Grill zieren prägnante Doppelrippen, darunter ist ein breiter Lufteinlass zu erkennen. Die Frontscheinwerfer sind insgesamt schmaler als bisher und reichen bis an den Kühlergrill heran.

Den dynamischen Auftritt unterstreichen auch neu gestaltete Tagfahrleuchten, die nun zweigeteilt sind. Darunter ist eine zweite Leuchteinheit angeordnet, hier befinden sich die Nebelscheinwerfer oder – in der Top-Ausführung – ein separates LED-Modul. Diese Anordnung der Leuchten sorgt im Fahrlicht-Modus bei Dunkelheit für eine charakteristische Vier-Augen-Leuchtgrafik.

Längerer Heckspoiler und optisch überarbeitete Heckschürze

Die zweite Skizze vermittelt einen ersten Eindruck vom neu gestalteten Heck des KAROQ. Neben dem längeren Heckspoiler und der optisch überarbeiteten Heckschürze mit schwarzem Diffusor ist auch die neue Form der scharf gezeichneten Heckleuchten zu erkennen. Diese sind, ebenso wie die Frontscheinwerfer, flacher als bisher und betonen die Breite des Fahrzeugs. ŠKODA-typisch sorgen kristalline Strukturen für einen besonderen optischen Akzent in den Leuchten, die auch weiterhin die charakteristische C-Leuchtgrafik prägt.

Digitale Präsentation des überarbeiteten ŠKODA KAROQ am 30. November

Mit dem KAROQ als „kleinerem Bruder“ des KODIAQ machte ŠKODA bei der Modellpräsentation im Jahr 2017 einen weiteren Schritt bei der Umsetzung seiner SUV-Offensive. Der aufgefrischte KAROQ feiert seine Premiere im Rahmen einer digitalen Medien-Präsentation am 30. November.

Mit dem KAROQ machte ŠKODA im Jahr 2017 den zweiten Schritt seiner SUV-Offensive, damit ist die Modellreihe wichtiger Teil einer echten Erfolgsgeschichte: 2020 betrug der Anteil dieses Fahrzeugsegments an den weltweiten Auslieferungen von ŠKODA fast 40 Prozent. 2020 und im ersten Halbjahr 2021 war der KAROQ sogar das gefragteste SUV der Marke und insgesamt das am zweithäufigsten ausgelieferte Modell des tschechischen Automobilherstellers nach dem OCTAVIA. Insgesamt sind seit 2017 mehr als 500.000 Einheiten des KAROQ vom Band gerollt, der weltweit aktuell in 60 Ländern angeboten wird. ŠKODA fertigt das Modell in der Tschechischen Republik, der Slowakei sowie in Russland und China.

Emotionales Design und typische ŠKODA Qualitäten

Bei seiner Einführung knüpfte der KAROQ mit kristallinen Elementen, dynamischen Formen und scharfen Linien an die emotionale Designsprache des KODIAQ an. Die Modellbezeichnung mit einem ,K‘ am Anfang und einem ,Q‘ am Ende führte außerdem die typische SUV-Nomenklatur von ŠKODA fort. Der Name geht zurück auf die Sprache der Alutiiq, der Ureinwohner von Alaska. Mit seinen kompakten Abmessungen eignet sich der KAROQ optimal für den Einsatz in der Stadt, gleichzeitig erlauben der Offroad-Modus, die hohe Bodenfreiheit sowie der optionale Allradantrieb auch Fahrten abseits befestigter Straßen. Sein außergewöhnlich gutes Platzangebot und der große Gepäckraum machen ihn zum idealen Fahrzeug für Familien und lifestyleorientierte Kunden. Die auf Wunsch erhältlichen VarioFlex-Rücksitze sind nur eines von zahlreichen Simply Clever-Features des funktionalen KAROQ. Weiterhin bietet er eine hohe aktive und passive Sicherheit, zahlreiche Assistenzsysteme, noch besseren Komfort und eine Vielzahl moderner Konnektivitätsfeatures.