Top Story So hat sich der ŠKODA SUPERB verändert

Der ŠKODA SUPERB ist schon seit einiger Zeit im Sortiment des tschechischen Autobauers. Wir haben uns die Entwicklung genauer angeschaut.

2017 war es soweit. Eine Million. Exakt so viele ŠKODA SUPERB wurden im Laufe der Historie des tschechischen Traditionsunternehmens produziert. Im April lief das Jubiläumsfahrzeug, eine Limousine in der Topausstattung Laurin & Klement, im ŠKODA Werk im tschechischen Kvasiny vom Band. Zu diesem Erfolg leistete die aktuelle dritte Generation einen großen Beitrag: Seit dem Marktstart im März 2015 produzierte ŠKODA allein 250.000 Fahrzeuge des aktuellen Topmodells. Damit führt das Flaggschiff der Marke die bis ins Jahr 1934 zurückführende Erfolgsgeschichte der Baureihe auf ein neues Level.

Das ŠKODA Spitzenmodell steht seit 2001 auf den weltweiten Märkten als Synonym für Topqualität aus Tschechien. Damit knüpfte der Autohersteller an die bereits Anfang des 20. Jahrhunderts begründete Tradition großer, repräsentativer Fahrzeuge aus Mladá Boleslav an. Der Laurin & Klement FF war 1907 das erste Achtzylindermodell in Zentraleuropa. In den 1920er-Jahren machte der luxuriöse ŠKODA Hispano-Suiza unter anderem den ersten Staatspräsidenten der Tschechoslowakei mobil. Anfang der 1930er-Jahre begeisterte das Achtzylinderfahrzeug ŠKODA 860.

ŠKODA SUPERB: seit 1934 „prächtig“

1934 folgte der ŠKODA 640 SUPERB. Seitdem steht der klangvolle Name für besonders hochklassige Automobile der Marke. Die Bezeichnung stammt vom lateinischen Wort "superbus", was so viel wie "schön", "herausragend" oder "prächtig" bedeutet. Wie die aktuelle Generation faszinierte auch der Urvater mit zukunftsweisender Technik. Der 640 SUPERB nutzte die technologische Plattform des Modells POPULAR, sein 2,5-Liter-Sechszylinder mobilisierte 55 PS. Die Kardanwelle verlief durch das zentrale Rahmenrohr. Darüber hinaus kamen anstelle von Starrachsen vorn wie hinten fortschrittliche Einzelradaufhängungen zum Einsatz. Vorteil dieser Bauweise war beispielsweise, dass die deutlich höhere Torsionssteifigkeit die Karosserie weniger beanspruchte. Mit rund 200 gebauten Fahrzeugen gilt der 640 SUPERB als Rarität.

Wiederbelebung des ŠKODA SUPERB in 2001

2001 ließ ŠKODA den klangvollen Namen wieder aufleben. Auf Anhieb setzte das neue Flaggschiff der Marke Maßstäbe in der Mittelklasse: Kein Wettbewerbsmodell im Segment bot so viel Platz wie das neue Modell aus Mladá Boleslav. Zugleich punktete der SUPERB mit attraktivem Design und modernster Technik. Den hohen Komfort steigerten auf Wunsch ein Navigationssystem, GSM-Telefonvorbereitung, Sitzheizung, Xenonscheinwerfer, Parksensoren und Schiebedach. Bereits ab Werk sorgten moderne Systeme wie ABS, ESC und sechs Airbags für höchste Sicherheit.

Auf dem Genfer Autosalon 2008 feierte die zweite Generation ihre Weltpremiere. Das neue Modell begeisterte mit noch mehr Platz, elegantem Auftritt und einer Verarbeitungsqualität auf höchstem Niveau. Darüber hinaus war der SUPERB erstmals mit Allradantrieb erhältlich. 2009 folgte der besonders praktische ŠKODA SUPERB COMBI.


Setzte auf Anhieb neue Maßstäbe.

2015 avancierte der ŠKODA SUPERB zum Aushängeschild

2015 läutete ŠKODA mit der aktuellen dritten SUPERB Generation eine neue Ära ein. Nie zuvor wurden so hohe Anforderungen an das Design eines ŠKODA Automobils gestellt, noch nie flossen so viele neue Technologien in die Entwicklung eines Modells ein. Nie zuvor gab es so viele neue 'Simply Clever'-Ideen und nie zuvor haben ŠKODA Ingenieure so viel Raum für Fahrer, Passagiere und ihr Gepäck geschaffen. Eine ganze Phalanx von Assistenzsystemen aus höheren Fahrzeugklassen sorgt für mehr Sicherheit und Komfort. Auch die neuen EU-6-Motoren sind leistungsstärker als jemals zuvor und gleichzeitig um bis zu 30 Prozent sparsamer.

Connectivity ist ein wichtiger Faktor beim SUPERB

Zugleich setzte der 2015 eingeführte SUPERB als erstes Modell der Marke auf Konnektivität. Das moderne Infotainmentsystem kann über SmartLink automatisch mit Smartphones verbunden werden. SmartLink umfasst die Standards MirrorLinkTM, Apple CarPlay und Android Auto. Damit können viele Apps des persönlichen Smartphones einfach über das Display des Autos genutzt werden. Zudem kann der Fahrer über die Funktion SmartGate Fahrzeugdaten mit dem Smartphone abrufen. Zusätzlich war der SUPERB mit Highspeed-Internetzugang der erste ŠKODA Hotspot auf Rädern. 

2017 wertete ŠKODA sein Flaggschiff erneut auf: Der neue ŠKODA SUPERB ist dank ŠKODA Connect ,always on'. Zu den weiteren Highlights zählt das kapazitive Touchdisplay in edlem Glasdesign, das künftig bei allen Infotainmentsystemen an Bord ist. In der Topversion Columbus wächst die Bildschirmdiagonale auf 9,2 Zoll. Die neue Air Care Climatronic und Massagesitze steigern den Komfort im ŠKODA SUPERB auf Wunsch zusätzlich. Ein schwarzer Dachhimmel und elegante Chromleisten setzen in der Topausstattung L&K auch optisch neue Akzente. Das alles wird aber sicherlich nur ein weiterer Meilenstein in der ŠUPERB Historie sein. Das Modell steht für Innovation – wie die Vergangenheit eindrucksvoll unterstreicht.


2017 erneut aufgewertet.

Wollen Sie mehr über den ŠKODA SUPERB erfahren? Dann schauen Sie auf unserer Webseite vorbei!

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben