Top Story ŠKODA ELEMENT: Die wichtigsten Antworten zum neuen Azubi-Car

Herzlich willkommen in der ŠKODA Familie: ŠKODA ELEMENT heißt das neue Azubi-Car – was es kann, warum es so heißt und viele weitere Fragen beantworten wir auf extratouch!

Wie sieht der ŠKODA ELEMENT aus?

Der ŠKODA ELEMENT ist ein Strand-Buggy, der auf dem ŠKODA CITIGO basiert. Er hat kein Dach, keine Türen und nur zwei Sitzplätze. Auch den Innenraum gestalteten die Auszubildenden mit kreativen Ideen komplett neu.

Was zeichnet den ŠKODA ELEMENT aus?

Nach drei erfolgreichen Fahrzeugstudien in den vergangenen Jahren entschieden sich die Auszubildende jetzt für einen Elektro-Buggy. Das „E“ steht für Elektrizität, das „ELEMENT“ für den elementaren Antrieb der Zukunft – die E-Mobilität.

Warum steht Elektromobilität im Fokus?

Die jungen Leute haben sich die Entscheidung, was für ein Fahrzeug sie bauen wollen, nicht leichtgemacht. „Elektromobilität ist nicht nur ein vorübergehender Trend – es ist die Zukunft. Deshalb haben wir uns entschieden, ein Auto mit Elektroantrieb zu bauen“, begründet der Auszubildende Daniel Launa die Wahl seiner Mitschüler.

Wie entstand das Azubi-Car?

Das Projekt Azubi-Car 2017 begann im Herbst 2016 mit ersten Modellzeichnungen. Seit Januar 2017 arbeiteten die hochmotivierten jungen Leute aus unterschiedlichen Ausbildungsgängen nicht mehr nur auf dem Papier und am Computer, sondern verstärkt an der Werkbank, mit Schweißgerät und Blechschere. Das Dach musste weg, die komplette Seitenfläche wurde umgestaltet, der Kofferraum mit einem Deckel geschlossen. Am kompliziertesten war die Fertigung der individuellen Karosserie-Bauteile. Aber die Fähigkeiten der Auszubildenden wuchsen mit ihren Aufgaben.

Wie lange hat die Arbeit an dem ŠKODA ELEMENT gedauert?

Die Auszubildenden haben rund 1500 Stunden an dem offenen Strandflitzer mit hohem Einsatz gearbeitet. Das zeigt die Begeisterung der Technik-Talente. Der Bau eines eigenen Fahrzeugs fasziniert nicht nur die Auszubildenden bei ŠKODA, es macht Werbung für die Marke ŠKODA und die ŠKODA Berufsschule. Ein guter Anreiz für den besten Technik-Nachwuchs des Landes.

Welche Azubi-Cars gibt es bisher?

Seit 2014 haben die Auszubildenden in jedem Jahr ein eigenes Fahrzeug entworfen und gebaut: Den Anfang machte 2014 der CITIJET, eine zweisitzige Version des ŠKODA CITIGO. 2015 folgte der FUNSTAR, ein Pickup auf Basis des ŠKODA FABIA. 2016 stellten die Azubis mit dem ATERO eine aufwändig konstruierte Coupé-Version des ŠKODA RAPID SPACEBACK auf die Räder.


1500 Stunden Arbeit für die Auszubildenden

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben