German Design Award 2018

Köpfe Sing meinen Song: Wer bringt's auf Kölsch?

Das Tauschkonzert: BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken in der VOX-Sendung "Sing meinen Song"

Einer Frau hätte man vielleicht unterstellt: "Sie zickt." Aber Wolfgang Niedecken ist keine Frau. Er ist ein Kerl. Frontmann von BAP. Der Bob Dylan vom Rhein. Der Kölsch Rocker. Ein bisschen gezickt hat er trotzdem, als Xavier Naidoo ihn zur ersten Staffel seiner späteren Kultsendung "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" eingeladen hatte. Da steckte dem Rocker vom Rhein zu viel Schlager drin. Gefühlt. Darum hatte er damals abgesagt. "Schlager sind okay, aber nichts für mich", sagt Niedecken. Und so bedurfte es zwei weiterer Einladungen von Xavier Naidoo, bis der BAP-Chef endlich bereit war, sich auf "Sing meinen Song" einzulassen.

In der Zwischenzeit war "Sing meinen Song" mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Unterhaltung" ausgezeichnet und für den Preis in der Kategorie "Beste Unterhaltung Primetime" nominiert worden. Außerdem war die erfolgreiche Musik-Event-Show für den Grimme-Preis vorgeschlagen worden und hatte im vergangenen Jahr den BAMBI in der Kategorie "Musik national" abgeräumt.

Jetzt weiß Niedecken aus eigener Erfahrung, dass "Sing meinen Song" mit Schlager eigentlich gar nichts zu tun hat. Jeden Dienstagabend hockt er mit Gastgeber Naidoo, Nena, Alec Völkel und Sascha Vollmer von The BossHoss, Samy Deluxe, Annett Louisan und Seven auf der Terrasse der Superlodge Grootbos an der Küste der südafrikanischen Weinregion und ist gespannt darauf, was jeder aus den Songs der anderen macht. Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Wenn VOX die Sendung ausstrahlt und Millionen Fans gebannt in die Glotze starren, wissen die Künstler es längst. Schließlich handelt es sich bei "Sing meinen Song" um eine Aufzeichnung. Doch bei der Aufzeichnung wusste tatsächlich niemand, was ihn erwartet.

unten weiterlesen


"Das war eine Supersache. Wir haben viel Spaß gehabt und tolle Musik gemacht. Die Zeit verging wie im Flug", schwärmt Wolfgang Niedecken und schließt nicht aus, dass die Kölner ihm für seine Interpretation von Nenas "Liebe ist" ein Denkmal auf dem Neumarkt setzen. Wer den Neumarkt nicht kennt: Er liegt mitten in der Domstadt und ist eigentlich dem Weihnachtsmarkt und dem Circus Roncalli vorbehalten. Also fast schon heilig.

Niedeckens Interpretationen sehen seine Kolleginnen und Kollegen stets mit ganz besonderer Neugierde entgegen. "Bringt er's in Deutsch, Englisch oder auf Kölsch?", lautet die alles entscheidende Frage vor seinem Auftritt. Nenas "Liebe ist" und "My Personal Song" von The BossHoss hat Niedecken selbstverständlich auch auf Kölsch performt. Das ist er sich schuldig, und das gefiel auch der Truppe in Südafrika. "Er zieht's durch", jubelten sie schon nach dem ersten Wort, das Niedecken sang. BAP hat sich seit seiner Gründung dem Kölsch oder – besser gesagt der Kölner Mundart - verschrieben. Ob "Arsch huh, Zäng ussenander", "Ne schöne Jrooß" oder "Nix wie bessher?" - BAP singt alle Songs auf Kölsch. Für die Musiker und den Kölner ist Kölsch eben eine Weltsprache. Für andere Menschen eher nicht.


Das war eine Supersache. Wir haben viel Spaß gehabt und tolle Musik gemacht.

Kölsch oder nicht Kölsch? Um diese Frage ging es natürlich auch, als der coole Typ aus der Kölner Südstadt im Mittelpunkt von "Sing meinen Song" stand. Seine Kolleginnen und Kollegen würdigten ihn voller Ehrfurcht und Respekt als Legende der deutschen Rockmusik, Philosoph, Dichter und Urgestein der Musikgeschichte. Und zur Frage Kölsch oder nicht Kölsch äußerte sich Niedecken vorlaut entschieden: "Ich finde es schlimm, wenn einer versucht, Kölsch zu singen und es dann nicht schafft."

Olala! Wie wird sich Seven wohl gefühlt haben, als er das gehört hatte? Schließlich war er der einzige der Truppe um Xavier Naidoo, der "All de Aurebleke" auf Kölsch interpretierte. "Ich war mir schon bewusst, dass ich damit in Köln Hausverbot bekommen könnte", gestand der Sänger aus der Schweiz.  Und wie kratzte Niedecken die Kurve? In der ihm typischen Art. "Mit diesem Kölsch kommst Du in Marienburg durch, aber in Nippes nicht", sagte er. Mehr Lob kann man von Wolfgang Niedecken in einer solchen Situation nicht erwarten. Und weil ihn dann doch die Gewissensbisse bis zum Sendeschluss plagten, kürte er Sevens "All de Aurebleke" zum Song des Abends. Das hätten Annett Louisan, Samy Deluxe und Nena mit ihren ganz persönlichen Interpretationen von "Verdamp lang her", "Kristallnaach" und "Do kanns zaubre" wohl auch verdient. Doch sie hatten es auf Deutsch gebracht, was allerdings den Vorteil hatte, dass man Wolfgang Niedeckens Texte "endlich verstehen konnte“. "Das war der Hammer, was die anderen aus meinen Songs gemacht hatten", schwärmte er schließlich. "Gott sei Dank, dass ich hergekommen bin."

Während die dritte Staffel von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" in ihre zweite Halbzeit geht, bereitet sich Wolfgang Niedecken, der Mann, der im Januar die neue BAP-CD "Lebenslänglich" veröffentlicht hat und vor kurzem 65 Jahre alt geworden ist, auf die BAP-Jubiläumstournee vor und jagt von einem Termin zum anderen. Ein Interview hier. Ein Interview dort. "Das gehört zum Geschäft", konstatiert er gelassen. Dabei hatten ihm seine Ärzte nach dem Schlaganfall vor fünf Jahren geraten, kürzer zu treten. Doch „vor einer Tournee gibt es keine halben Sachen.“ Ein paar Tage Auszeit hat er sich aber doch gegönnt und sich mit seiner Gitarre zu Freunden in der Türkei zurückgezogen. „Da konnte ich mich endlich mal wieder auf meine Musik konzentrieren."

Jetzt wird mit der Band geprobt. Der 18. Mai ist bald. Dann startet die BAP-Jubiläumstournee in der Halle Münsterland in Münster. Der Titel: "40 Jahre BAP". Was sonst? Bestimmt erzählt Wolfgang Niedecken dann auch die Geschichte von den Amateurrockern aus dem Köln-Bonner Raum, die sich 1976 anlässlich der Fußball-Europameisterschaft im Wiegehäuschen des Herseler Kalksandstein-Werks trafen, um miteinander zu jammen. Der Grundstein von BAP war gelegt. Nach zahlreichen Auftritten bei Bürgerinitiativen und in Jugendzentren gelangen BAP und Niedecken 1981 mit dem Titel "Verdamp lang her" endgültig der überregionale Durchbruch. In den Folgejahren avancierte BAP mit Songs wie "Kristallnaach", "Alles em Lot" oder "Aff un zo" zu einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Rockbands. Parallel zu seinen musikalischen Erfolgen engagiert sich Wolfgang Niedecken bis heute im Rahmen seines Rebound-Projekts für die Re-Integration ehemaliger Kindersoldaten in Uganda und im Ostkongo. 2013 zeichnete ihn Bundespräsident Joachim Gauck dafür mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse aus.


keine halben Sachen

Wolfgang Niedecken und ŠKODA sind seit fast sechs Jahren ein Team. Seinerzeit hat sich der Bandleader für die tschechische Marke entschieden, weil er das Business-Class-Gefühl der Autos so sehr schätzt. Um genauer zu sein: Eigentlich hatten ihn seine Töchter Joana und Isis auf die Qualitäten von ŠKODA aufmerksam gemacht. Seitdem hält der Bob Dylan vom Rhein und ECHO-Preisträger ŠKODA die Treue und ist meist im Superb unterwegs.

Auch bei der Jubiläumstour "40 Jahre BAP" wird Wolfgang Niedecken von ŠKODA begleitet. Im ŠKODA Superb reist der Sänger, Songschreiber und bildende Künstler zu den über 40 Konzerten, die von Mai bis Dezember in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg auf seinem Programm stehen. Niedecken: "So komme ich immer entspannt und bequem ans Ziel."

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben