Top Story Rhein, Kö und Co: Mit dem SUPERB unterwegs in Düsseldorf

Wir waren mit dem ŠKODA SUPERB in Düsseldorf unterwegs und haben die schönsten Orte der NRW-Landeshauptstadt besucht.

Mit dem ŠKODA SUPERB auf der Königsallee

Wir starteten auf der Königsallee – wo sonst? Auf der Flaniermeile Düsseldorfs tummeln sich die Schönen und Reichen, shoppen bei „Chanel“, „Dior“ oder „Tiffany“ & Co.. Auch die Autofahrer nutzen die „Kö“, wie sie von den Einheimischen genannt wird: Die Einbahn-Straßenführung rund um den Kö-Graben, der über 30 Meter breit, 5 Meter tief und fast 1.000 Meter lang ist, lädt zur Präsentation von Luxusautos ein. Unser SUPERB gab hier fraglos eine gute Figur ab und wir fuhren die eine oder andere Runde auf einer der führenden Luxuseinkaufsstraßen Europas.

Der ŠKODA SUPERB und die Gehry-Bauten

Weiter ging es in Richtung des nahegelegenen Hafens. Die Szenerie besticht vor allen Dingen durch die zahlreichen Restaurants, Bars und die Gehry-Bauten, die auch von der Rhein-Knie-Brücke zu sehen sind. Aber von vorne: Der offizielle Name des Gebäudeensembles ist eigentlich „Neuer Zollhof“. 1990 wurde für den Neuaufbau des Zollhofes, der abgerissen worden war, ein Architekt gesucht. Nach längerer Suche fiel die Wahl auf den Designer Frank Gehry, dessen Entwürfe 1999 feierlich präsentiert wurden. Auffällig ist vor allen Dingen die Krümmung der Außenfassade des Gebäudes.

Der ŠKODA SUPERB in der Düsseldorfer Altstadt

Historischer wurde es bei unserem nächsten Stopp: Die Altstadt ist einer der wichtigsten Treffpunkte für alle Düsseldorfer, die ins Zentrum wollen. Einen besonders hohen Stellenwert genießt die Ratinger Straße. Vor allen Dingen im Sommer ist die kleine Kopfsteinpflaster-Straße ab dem frühen Nachmittag mit dem Auto nur noch schwer zu befahren – die urigen Bars werden von so vielen Einheimischen angesteuert, dass auch die Straße mitgenutzt werden muss. Gut für uns, denn am Vormittag hatten wir noch freie Fahrt!


Einen besonders hohen Stellenwert genießt die Ratinger Straße

Der ŠKODA SUPERB vor dem Benrather Schloss

Danach begaben wir uns auf eine kleine Zeitreise. Im Düsseldorfer Süden schlummert ein echtes Highlight: das Schloss Benrath. 18 Jahre dauerte der Bau (1755 bis 1773) – und das alles für ein „Lust- und Jagdschloss“ des Kurfürsten Karl Theodor. Die Kosten betrugen stattliche 700.000 Taler. Es hat sich aber gelohnt, denn der denkmalgeschützte Ort, der das Schloss, den Jagdpark, die Weiher und das Kanalsystem umfasst, gilt als bedeutendes architektonisches Gesamtkunstwerk. Um ehrlich zu sein, müssen wir eingestehen, dass sich der SUPERB in der Einfahrt richtig gut machte!

Die größte Kirmes am Rhein und der ŠKODA SUPERB

Zurück in die Gegenwart und damit auch in den Norden der Stadt: Den Rhein mussten wir natürlich auch noch besuchen – passenderweise fand gerade die Rheinkirmes statt. Auf der 165.000 qm großen Oberkasseler Festwiese mit Blick auf die Düsseldorfer Skyline präsentierten 305 Schausteller und Gastwirte in diesem Jahr das facettenreiche Volksfest. Mehr als drei Millionen Zuschauer besuchten die Kirmes. Mit dem ŠKODA SUPERB durften wir natürlich nicht auf das Gelände. Die größte Kirmes am Rhein wurde ihrem Namen aber gerecht und war selbst von der anderen Rheinseite aus nicht zu übersehen.


Der SUPERB in Düsseldorf – im Hintergrund die 'Größte Kirmes am Rhein'

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben