Simply Clever Das passiert mit alten ŠKODA Autos

Höchstens fünf Prozent vom Fahrzeuggewicht eines alten ŠKODA enden auf der Müllhalde. Der springende Punkt ist die Verwertungsquote.

Schon mal über eine Straße mit Gummiasphalt gefahren oder die leise Fahrt einer Straßenbahn bemerkt? Wer da nickt, ist wahrscheinlich schon einmal einem Produkt begegnet, dem dank ŠKODA ein zweites Leben geschenkt wurde. Der Lebenszyklus eines ŠKODA ist nämlich dem nachhaltigen Umweltschutz verpflichtet: von der Entwicklung über Produktion und Nutzung bis hin zur Wiederverwertung. Die letzte Station im Autoleben eines ŠKODA ist dann der Altauto-Verwerter.

Denn gerade am Ende der Nutzungsdauer gilt es sicherzustellen, dass der Wert eines alten Autos beachtet wird. Aus fast allem, woraus es besteht, können neue Produkte entstehen. Das nennt man Kreislaufwirtschaft. Abgesehen vom finanziellen Einsparpotenzial senkt das auch den Verbrauch von Rohstoffen.

Alles fängt mit der Demontage an

Mit der Abgabe des Altfahrzeugs bei einem der rund 100 zertifizierten Demontagebetriebe in Deutschland beginnt die praktische Verwertung. Die Fachleute entnehmen zur Sicherheit als erstes die Batterie und zünden die Airbags. Dann demontieren sie die Reifen und entnehmen alle Betriebsflüssigkeiten: den Kraftstoff, das Motor-, Getriebe-, Servo- und Stoßdämpferöl, Klima-Kältemittel sowie Brems- und Kühlflüssigkeit. Ferner werden Katalysatoren, Glasscheiben und Kunststoffteile entnommen. Die Demontage umfasst zahlreiche Bauteile und Baugruppen. Manche werden als gebrauchte Ersatzteile verkauft oder dienen als Basis zur Herstellung von Austauschteilen.

ŠKODA: Verwertungsquote von 95 Prozent

Die Restkarosse kommt in einen Schredderbetrieb. Dieser zerkleinert das inzwischen zum Metallklumpen gepresste Altauto in wenige Zentimeter große Stücke und ermöglicht so das Recycling der übrigen metallischen Werkstoffe. Damit sind bereits fast 80 Prozent des Altfahrzeugs verwertet. Der Rest aus vorwiegend nicht-metallischen Werkstoffen soll zukünftig mit neuen Techniken aufbereitet und ebenfalls weitgehend recycelt werden. Auf diesem Wege erreicht ein Altfahrzeug von ŠKODA die hohe Verwertungsquote von 95 Prozent.

Rücknahme ist Pflicht – ŠKODA Partner informiert

Die Europäische Union legte im Jahr 2000 die Basis für eine europaweit einheitliche Verwertung von Altfahrzeugen. Deutschland setzte die EU-Richtlinie in der Altfahrzeug-Verordnung um. Alle ab dem 1. Juli 2002 erstmals für den Straßenverkehr zugelassenen Fahrzeuge können demnach heute kostenlos ins Rücknahmenetz des Herstellers zurückgegeben werden. Die ŠKODA Partner informieren Sie gerne über eine kostenlose Verschrottung und das damit verbundene hocheffiziente und umweltgerechte Recycling des Altautos.


ŠKODA Partner informieren Sie gerne über eine kostenlose Verschrottung

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben