Top Story ADAC Rallye Deutschland: Kreim glänzt mit Bestzeit – ŠKODA feiert WM-Titel

Was für ein Rallye-Wochenende für ŠKODA! Während das Duo Fabian Kreim und Frank Christian bis zu einem unglücklichen Unfall brillierte, gewannen Pontus Tidemand und Jonas Andersson den WM-Titel für ŠKODA in der WRC 2.

Während ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Fabian Kreim und sein Beifahrer Frank Christian zwischen dem Hochgefühl einer WM-Bestzeit und der Enttäuschung über ihren unglücklichen Ausfall durch einen Wildunfall die Koffer packten, feierte die Marke im Servicepark der ADAC Rallye Deutschland ihren Weltmeistertitel. „World Champions WRC 2 2017“ stand in grüner Schrift auf den weißen T-Shirts und Käppis, die an Teammitglieder und Fans verteilt wurden. Das Werksteam ŠKODA Motorsport hatte sich soeben drei Rennen vor Abschluss der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) vorzeitig den Teamtitel gesichert, die Schweden Pontus Tidemand und Jonas Andersson standen vorzeitig als Fahrer- und Beifahrer-Champion fest. Sie sind damit die Nachfolger der Finnen Esapekka Lappi und Janne Ferm, die im vergangenen Jahr den WM-Titel für ŠKODA gewonnen hatten.

Der zweite WM-Titel in Folge ist der verdiente Lohn für eine dominante Saison, in der der ŠKODA FABIA R5 in neun von zehn Läufen ganz oben auf dem Siegerpodest in seiner Klasse stand. Ausgerechnet bei der ADAC Rallye Deutschland reichte es „nur“ zu Platz zwei und drei für die Werkspiloten Jan Kopecký (CZ) und Pontus Tidemand, doch das hatte vor allem etwas mit fehlender Fortune zu tun. Beide Fahrer erlitten auf der berühmt-berüchtigten Wertungsprüfung „Panzerplatte Baumholder“ Reifenschäden, die ŠKODA den scheinbar sicheren Doppelsieg kosteten. Die 41,97 Kilometer auf dem Truppenübungsplatz, auf dessen Asphalt- und Betonpisten sonst Panzer rollen, wurden am Samstag auch Fabian Kreim/Frank Christian bei der WM-Rallye in der Heimat zum Verhängnis.

Kreim und Christian: Kollision mit einem Reh

Die zu diesem Zeitpunkt besten Deutschen ihrer Klasse kollidierten bei hohem Tempo mit einem Reh und mussten ihr Auto abstellen. Nach dem Rücktransport ihres an der Frontpartie demolierten Dienstfahrzeugs in den Servicepark stellte sich heraus, dass der Schaden vor Ort nicht zu reparieren ist: „Es ist enttäuschend, dass wir auf diese Weise unsere Chancen auf eine Topplatzierung beim Saisonhöhepunkt eingebüßt haben. Wir waren bis zu diesem Zeitpunkt sehr gut unterwegs und das Auto hat perfekt funktioniert. Ich hatte keine Chance bei dem hohen Tempo, eine Gruppe von drei Rehen ist über die Straße und eins davon direkt ins Auto gelaufen.“

Damit war zwar das mögliche beste WM-Resultat der Karriere – das ŠKODA AUTO Deutschland Duo lag zum Zeitpunkt des Wildunfalls auf Platz sechs seiner Klasse und hatte sogar Position vier im Blick – zunichte gemacht. Aber den Talenttest beim Kräftemessen mit den besten Rallye-Piloten der Welt hatte Fabian Kreim zu diesem Zeitpunkt längst mit Bravour bestanden. Am Freitag brannte der 24-Jährige Odenwälder eine überragende Bestzeit auf der Prüfung „Mittelmosel 1“ in die schmalen und kurvigen Asphaltpisten in den Weinbergen. Kreim war dabei 1,9 Sekunden schneller als Weltmeister Pontus Tidemand. Eine überragende Leistung. „So eine Bestzeit bei der WM-Rallye in der Heimat gehört zu den Highlights meiner Karriere. Dazu bei einer Prüfung in den Weinbergen mit einer Kurve nach der anderen und zu Beginn der Rallye, wo wirklich alle mit maximalem Speed unterwegs sind“, kommentierte Kreim danach glücklich. Es war seine zweite Bestzeit bei der WM-Rallye in der Heimat.


Es ist enttäuschend, dass wir auf diese Weise unsere Chancen auf eine Topplatzierung beim Saisonhöhepunkt eingebüßt haben.

„Gratulation ans Werksteam von ŠKODA!“

Wegen dieser Leistung war Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland, trotz des Ausfalls durchaus zufrieden mit dem ŠKODA Auftritt beim Saisonhöhepunkt. Zu dem trug auch der siebenmalige Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle bei, der mit begeisternden Drifts im legendären 130 RS ein absoluter Liebling der Fans war. „Gratulation ans Werksteam von ŠKODA! Der drei Rennen vor Saisonende gewonnene WM-Titel ist eine überragende Leistung der Marke“, kommentierte Leue und lobte sein Duo Kreim/Christian: „Die beiden waren bis zu dem unverschuldeten Unfall beste Deutsche in ihrer Klasse und haben erneut bewiesen, dass sie auch mit den besten Rallye-Piloten der Welt mithalten können. Jetzt richtet sich unser Fokus sofort auf die Rallye Niedersachsen am 8. und 9. September. Wir wollen unseren Titel in der Deutschen Rallye-Meisterschaft erfolgreich verteidigen und können das möglicherweise schon beim vorletzten Lauf der Saison tun.“ Dann – oder spätestens bei der 3-Städte-Rallye im Oktober – will ŠKODA AUTO Deutschland ebenfalls einen zweiten Meistertitel in Serie mit dem Siegerfahrzeug FABIA R5 feiern.


Absoluter Fan-Liebling: der ŠKODA 130 RS.

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz

Nach oben