Allgemein

Geschützt: Elektromobilität und Wartung: Das sollten Sie wissen

Die wichtigsten Infos zur Wartung von ŠKODA iV Fahrzeugen

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen fehlt E-Autos eines der kompliziertesten und wartungsintensivsten Teile: der Verbrennungsmotor. Es gibt auch keine komplexen Mehrganggetriebe, Kupplungen, Auspuffanlagen oder andere Teile, die eine regelmäßige Wartung erfordern. Stattdessen werden in Elektroautos wartungsfreie, einstufige Getriebe verwendet, was sie insgesamt deutlich pflegeleichter macht. Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst:

Muss ich eine spezielle Werkstatt aufsuchen?

Grundsätzlich kann jeder ŠKODA Partner alle Arbeiten an Elektroautos der Marke ausführen. Viele Mechatroniker sind für den Umgang mit Plug-in-Hybridmodellen und batterieelektrischen Autos genauso gut ausgebildet wie für den Umgang mit Verbrennungsmotoren.

Reparaturen oder Service-Leistungen, die nicht das Hochvoltsystem des Elektrofahrzeugs betreffen, wie beispielsweise einen Reifenwechsel, darf auch eine elektrisch unterwiesene Person (EuP) durchführen. Diese geschulten Mitarbeiter finden Sie mittlerweile sogar in nahezu jedem ŠKODA Service-Betrieb.

Welche Wartungsintervalle empfiehlt ŠKODA für seine iV-Modelle?

ŠKODA Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor müssen nach 15.000 bzw. 30.000 Kilometern oder nach einem bzw. zwei Jahren gewartet werden – je nachdem, was zuerst eintritt. Gleiches gilt für die Plug-in-Hybride von ŠKODA. Beim rein elektrischen ENYAQ iV entfällt die feste Wartungspflicht. Er sollte dennoch alle zwei Jahre von einem ŠKODA Partner durchgecheckt werden.

Vorteil Elektroauto: Welche Teile entfallen? Welche Teile müssen überprüft werden?

Wie bei vielen Elektrofahrzeugen fallen beim ENYAQ iV ausgesprochen geringe Wartungskosten an. Denn weniger Bauteile bedeuten weniger Verschleiß und Reparaturbedarf. Elektroautos benötigen keine Zahnriemen-, Ölfilter- oder Zündkerzenwechsel. Außerdem benötigen sie weniger Betriebsstoffe – Dinge wie Motoröl oder AdBlue entfallen. Auch weitere mit Kosten verbundene Untersuchungen wie der Abgastest entfallen bei einem Batteriefahrzeug.

Die einzigen Standardaufgaben sind der Wechsel des Staub- und Pollenfilters im Innenraum, der Bremsflüssigkeit sowie die Kontrolle von Klimaanlage, Scheibenwischern und anderen Verbrauchsmaterialien. In puncto Bremsen haben die iV-Fahrzeuge einen bedeutenden Vorteil: Dank der Rekuperation schont das Elektroauto das Bremssystem, sie verschleißen also deutlich langsamer.

 

Wie lange hält die Batterie?

Die Batterielaufzeit in Elektrofahrzeugen ist sehr lang. Die Erfahrungen aus Ländern, in denen Elektroautos weit verbreitet sind, beispielsweise auch als Taxi, zeigen, dass die Batterien je nach verwendeter Technologie selbst nach 200.000 oder 300.000 Kilometern 75 bis 90 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität behalten. ŠKODA garantiert, dass die Batterie nach acht Jahren oder 160.000 km noch über 70 % Restladekapazität verfügt.

Zudem sinken mit der Entwicklung der Elektromobilität die Kosten für Batteriereparaturen, wie z.B. den Austausch von Batteriemodulen.

Tipps vom Profi – Batterielebensdauer verlängern

Besitzer und Fahrer von Elektrofahrzeugen haben viele Möglichkeiten, um die Lebensdauer der Antriebsbatterie zu verlängern. Für Sie haben wir bei Karel Starý, Leiter des After Sales bei ŠKODA AUTO, nachgehakt. „Generell betonen wir, dass die Benutzer die Anweisungen und Empfehlungen in der Bedienungsanleitung für die Batterie- und Fahrzeugpflege verstehen und befolgen sollten“, empfiehlt der Tscheche. Er weist außerdem darauf hin, dass Nutzer die Batterien nicht allzu häufig schnellladen sollten. Ebenfalls wichtig: Akkus bleiben am längsten in Form, wenn sie weder sehr weit leergefahren noch bis zum Anschlag geladen werden. Idealerweise bleibt der Ladezustand immer im Bereich von 20 bis 80 % der Kapazität. Sorgen über eine mögliche Verschlechterung der Batteriekapazität aufgrund von Selbstentladung über lange Zeiträume hinweg brauchen sich die Besitzer nicht zu machen. Dieser Effekt tritt nur sehr über sehr lange Zeiträume auf.

Servicevertrag Wartung & Inspektion

So gering der Wartungsaufwand ist – mit dem Servicevertrag Wartung & Inspektion der ŠKODA Leasing fahren Sie als Besitzer einen ŠKODA iV noch entspannter in die Werkstatt. Während der Vertragslaufzeit zahlen Sie einen konstanten monatlichen Beitrag, dafür sind Wartungsarbeiten nach Herstellervorgabe inklusive. Und weil die Wartung Ihres E-Autos nicht so aufwändig ist, bietet ŠKODA Wartung & Inspektion besonders günstig an. Kurz: Verlässlicher Service für Ihren ŠKODA iV und finanzielle Planbarkeit für Sie – einfach clever.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2– Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.