Innovation

Elektromobilität bei ŠKODA: Alle Infos zu Powerpass und Wallboxes

Bequemes Aufladen von Elektrofahrzeugen an mehr als 310.000 Ladepunkten in ganz Europa

Vor einem Jahr hat ŠKODA sein erstes rein batterieelektrisches SUV ENYAQ iV eingeführt und bietet seinen Kunden seitdem auch den POWERPASS. Er ermöglicht das bequeme und unkomplizierte Aufladen eines ŠKODA ENYAQ iV an mehr als 310.000 Ladepunkten in ganz Europa. Dazu zählen auch rund 10.000 Schnellladepunkte an mehr als 3.000 Standorten. Neben den öffentlichen Schnellladesäulen des europaweiten IONITY-Ladenetzwerks zählen dazu auch viele weitere öffentliche Ladepunkte anderer Betreiber. Mit der Powerpass-App oder einer RFID-Chipkarte ist das Aufladen zudem ganz einfach möglich. Ein Jahr nach dem Start kann ŠKODA eine positive Bilanz ziehen: Bereits jetzt wird jeder dritte ENYAQ iV bequem und unkompliziert per POWERPASS über eine einzige Smartphone-App oder eine RFID-Karte geladen. Wie erfolgreich POWERPASS gestartet ist, verdeutlicht ein Vergleich: Mit der bisher von ŠKODA Kunden geladenen Energie könnte ein ENYAQ iV 570 Mal um die Welt fahren.

 

So funktioniert der Powerpass

Mit der Powerpass-App oder der Scheckkarte mit integriertem RFID-Chip lässt sich der Ladevorgang ganz einfach starten. Die App kann kostenfrei für Smartphones mit Android und iOS heruntergeladen werden. Die RFID-Chipkarte lässt sich dann einfach über die App ordern. Die Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt bequem einmal pro Monat über das hinterlegte Kreditkartenkonto.

Die App hat noch weitere nützliche Funktionen: So findet sie europaweit geeignete Ladestationen und liefert Details zu deren Ladeleistung und anderen Merkmalen. Passend zum jeweiligen ŠKODA iV-Modell zeigt die App attraktive Sonderangebote an und eine Ladehistorie gibt einen detaillierten Überblick der Ladevorgänge. Die Powerpass-App ist zudem mit den vernetzten Wallboxen ŠKODA iV Charger Connect und iV Charger Connect+ verbunden – auf diese Weise lassen sich Ladevorgänge über das Smartphone programmieren, starten, beenden und überwachen. Auch der Schutz eines ŠKODA iV Chargers vor unbefugtem Laden und die Nachverfolgung aller Ladeprozesse mit dem ŠKODA iV Charger zählt zu den serienmäßigen Optionen.

Drei vorteilhafte Tarifmodelle je nach individuellem Nutzerprofil

Voraussetzung zur Nutzung des POWERPASS ist die Anmeldung in einem von drei Tarifen. Im ‚Charge Free‘-Tarif fällt keine Grundgebühr an und es werden lediglich die kWh-Preise für den jeweiligen Ladevorgang abgerechnet. ‚Simply Charge‘ bietet gegen eine geringe monatliche Grundgebühr reduzierte kWh-Preise beim Laden an öffentlichen Wechselstrom- und Gleichstrom-Ladestationen. Am beliebtesten ist der Tarif ‚Charge Faster‘, der für eine etwas höhere monatliche Grundgebühr neben nochmals niedrigeren Wechsel- und Gleichstrom-Preisen auch die Kosten für die Nutzung des IONITY-Netzwerks senkt. Jeder POWERPASS-Nutzer kann sein Fahrzeug europaweit zu transparenten und einheitlichen Kosten laden. Dabei werden alle Ladevorgänge zentral über den POWERPASS abgewickelt und in der monatlichen Abrechnung zusätzlich zu den Kosten aufgeführt.

ŠKODA iV-Charger in drei unterschiedlichen Varianten

An einer herkömmlichen Haushaltssteckdose mit mindestens 16-A-Absicherung sollte nur in Notfällen und nach einer Prüfung des Hausanschlusses durch einen qualifizierten Elektriker geladen werden. Werden hier z. B. 2,3 kW abgezapft, dauert das Laden eines ENYAQ iV schon mal die ganze Nacht. Deutlich schneller, praktischer und absolut sicher geht es mit Wallboxen wie den ŠKODA iV Chargern. Sie speisen die Batterie des ENYAQ iV mit bis zu 11 kW, sodass ein kompletter Ladevorgang je nach Batteriegröße sechs bis acht Stunden dauert. Als Teil des Powerpass-Ökosystems bietet ŠKODA AUTO drei unterschiedliche Wallboxen an: die Basisausführung ŠKODA iV Charger sowie die vernetzten Versionen ŠKODA iV Charger Connect und ŠKODA iV Charger Connect+, die beide von der Bundesregierung mit 900 Euro bezuschusst werden. Der ŠKODA iV Charger Connect verfügt über einen Online-Anschluss per LAN und WLAN und bietet damit zahlreiche nützliche Funktionen. So lässt sich etwa der Ladeprozess auch mithilfe der Powerpass-App aus der Ferne steuern. Außerdem verfügt dieser Charger über ein RFID-Lesegerät, das eine missbräuchliche Nutzung verhindert, beispielsweise in Parkhäusern. Das Topmodell ŠKODA iV Charger Connect+ erlaubt zusätzliche Optionen per Fernsteuerung. Es besitzt neben LAN und WLAN auch einen LTE-Anschluss und kann auf diese Weise über das Mobilfunknetz mit dem Server kommunizieren. Neben einem RFID-Lesegerät ist ein zertifizierter Stromzähler integriert, der es ermöglicht, den Verbrauch in der Powerpass-App zu verfolgen.

Mehr Infos zum Thema Reichweite und Laden finden Sie im Beitrag auf unserer Themenseite ŠKODA Green Future.