Allgemein

Die ŠKODA „Azubi Cars“

Seit 2014 bauen Auszubildende der ŠKODA Berufsschule jedes Jahr ihr Traumauto

Seit 2014 erschaffen Auszubildende der ŠKODA Berufsschule jedes Jahr mit viel kreativem Herzblut ihr eigens konstruiertes Traumauto. Bei der Fertigung der fahrtüchtigen Unikate auf Basis eines Serienmodells des tschechischen Automobilherstellers erhalten die jungen Nachwuchstalente die Unterstützung der Technologie-, Design- und Produktionsabteilungen der ŠKODA Berufsschule .
Das jährliche Projekt fördert die Kreativität, Teamfähigkeit und Fachkompetenz der Berufsschüler und bringt jedes Mal ganz außergewöhnliche Fahrzeugkonzepte mit spannenden Details hervor. Der Countdown für das achte Azubi Car läuft, es wird am 23. Mai vorgestellt. Aus diesem Anlass werfen wir einen Blick auf die früheren Traumautos der Auszubildenden zurück.

ŠKODA CITIJET (2014)

Mit dem ŠKODA CITIJET feierte das Konzept „Azubi Car“ 2014 beim GTI-Treffen am Wörthersee seine Premiere. Nach sechs Monaten harter Arbeit präsentierten die 16 Azubis stolz ihre Cabrio-Variante des kleinen City-Flitzers mit 1,0-MPI-Benzinmotor und 55 kW (75 PS). Eine markante Metalliclackierung in Blau-Weiß und sportliche 16-Zoll-Alufelgen erzeugen zusammen mit dem handgefertigten Heckspoiler und dem eindrucksvollen Auspuff mit zwei Endrohren ein sportliches Gesamtkunstwerk.

Ultrakompakter Cabrio-City-Flitzer
Auch die Innenausstattung beweist Sportlichkeit und basiert auf dem Interieur des Sondermodells ŠKODA CITIGO SPORT. Die LED-Beleuchtung reagiert passend zur Musik des speziellen 300-Watt-Soundsystems und schafft so ein besonderes Ambiente.

ŠKODA FUNSTAR (2015)

Für die zweite Fahrzeugstudie der ŠKODA Berufsschule tüftelten insgesamt 23 Auszubildende an Ideen und Lösungen für ihr Traumauto. Die Basis lieferte diesmal der beliebte Kleinwagen FABIA. Das Ergebnis: der ŠKODA FUNSTAR, ein frecher Pickup mit 1,2-TSI-Benziner und 90 kW (122 PS). Beim GTI-Treffen 2015 hat sich das Unikat der Öffentlichkeit präsentiert.

FABIA-Pickup am Wörthersee
Die Lackierung in den Metallicfarben Steel-Grey und Moon-White bildet einen wirkungsvollen Kontrast zum Heckspoiler in Reflex-Green. Leuchten unterhalb der Seitenleisten sowie die Zwei-Linsen-Frontscheinwerfer und Rückleuchten strahlen in LED-Technologie, im Inneren wummert ein Soundsystem mit stolzen 1.400 Watt Leistung.

ŠKODA ATERO (2016)

Es benötigte rund 1.700 Arbeitsstunden, bis 26 Auszubildende der ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav 2016 ihr Traum-Coupé fertigstellten. Im Gegensatz zu den vorherigen Azubi Cars ist die Ausgangsbasis des ŠKODA ATERO kaum wiederzuerkennen. Der 4,30 Meter lange Zweitürer mit 1,4-TSI-Motor, 92 kW (125 PS) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe basiert auf dem ŠKODA RAPID SPACEBACK und brilliert mit einem auffälligen Farbkonzept in Black-Magic Metallic und Corrida-Rot.

Spektakuläres Design und ein 1.800-Watt-Audioverstärker
Rotes Zubehör wie Wing, Spoiler, Schwellen, Konturen am Kühlergrill, Lufteinlass und Diffusoreinsatz sorgen für ein spektakuläres Design, wie es sonst nur in Superhelden-Comics zu sehen ist. Sportliche Akzente bieten auch die 18-Zoll-Räder im Design „Turini“ sowie die rote LED-Ambientebeleuchtung im Innenraum. Fast schon obligatorisch bei einem Azubi Car: ein leistungsstarkes Soundsystem. Beim ŠKODA ATERO versorgt ein 1.800-Watt-Audioverstärker inklusive 14 Lautsprechern die Passagiere mit der perfekten Musik für eine Superhelden-Fahrt.

ŠKODA ELEMENT (2017)

Back to the roots! Wie schon beim ersten Azubi Car CITIJET basiert auch der ŠKODA ELEMENT auf dem kleinsten ŠKODA Modell, dem CITIGO. Dieses Mal entwickelten 22 ŠKODA Auszubildende aus neun Berufszweigen einen Strand-Buggy ohne Dach und Türen, dafür mit Elektroantrieb und 60 kW (82 PS) Leistung.

Elektro-Strandbuggy mit Solar-Panel, Smart-TV & Kühlbox
Die 17 und 18 Jahre alten Nachwuchstechniker verbrachten gut 1.500 Stunden am Computer und an der Werkbank mit Schweißgerät und Blechscheren, um ihr Concept Car zu realisieren. Herausgekommen ist ein offener Strandflitzer mit Schalensitzen, Solar-Panel, Smart-TV, Kühlbox und zukunftsweisender Antriebstechnik. Mit Extra-Lautsprechern im Kofferraum wird der ŠKODA ELEMENT zur mobilen Strand-Disco mit 400 Watt Leistung.

ŠKODA SUNROQ (2018)

Erstmals durften Azubis der ŠKODA Berufsschule aus einem SUV ihr Traumauto fertigen. Auf Basis des Kompakt-SUV ŠKODA KAROQ kreierten 23 Auszubildende in acht Monaten ein Cabrio in Velvet-Rot mit weiß-roten Ledersitzbezügen, 20 Zoll großen Leichtmetallrädern und einem 1,5-TSI-Vierzylindermotor mit 120 kW (163 PS).

Auffällige Design-Highlights und Open-Air Feeling
Der ŠKODA SUNROQ verbindet Sportlichkeit und Open-Air-Feeling mit Praktikabilität und bietet auffällige Design-Highlights wie mehrere dezent leuchtende ŠKODA Logos und illuminierte Radhäuser. Ein Novum bei den Azubi Car-Projekten war die kreative Namensfindung für den SUNROQ. Kunden und Fans hatten die Gelegenheit, über Social Media Vorschläge für den Namen des fünften Azubi Cars zu geben.

ŠKODA MOUNTIAQ (2019)

35 Lehrlinge der ŠKODA Berufsschule präsentierten mit dem ŠKODA MOUNTIAQ einen spektakulären Pickup auf Basis des ŠKODA KODIAQ. Die im eigens entworfenen Farbton Sunset Orange lackierte Studie beeindruckt mit zahlreichen optischen Highlights wie einer Lichtleiste auf dem Dach, einer markanten Frontpartie mit robuster Seilwinde, Rammschutz und speziellen Lichteffekten.

Bereit für den nächsten Offroad-Einsatz
Für Fahrten ins Gelände haben die Studenten die Bodenfreiheit des Einzelstücks im Vergleich zum Ausgangsmodell KODIAQ SCOUT unter anderem durch die 17-Zoll-Felgen Rockstar II sowie spezielle Offroad-Reifen mit extra hohem Profil um rund zehn Zentimeter auf satte 29 Zentimeter erhöht. Für standesgemäßen Vortrieb sorgt ein leistungsstarker 2,0-TSI-Benzinmotor mit 140 kW (190 PS).

ŠKODA SLAVIA (2020)

Der offene ŠKODA SLAVIA erinnert im Jubiläumsjahr von ŠKODA AUTO mit seinem Namen an die ersten Fahrräder, die Václav Laurin und Václav Klement nach der Unternehmensgründung im Jahr 1895 produziert haben. Das siebte Azubi Car baut auf das Kompaktmodell SCALA auf. Dabei verwandelten sie das kompakte Schrägheckmodell in einen besonders sportlichen Spider.

Das steckt im sportlichen Flitzer
Wie bei der Serienversion des SCALA sorgt auch bei der Spider-Variante das markante und begeisternde Design mit präzisen Linien und skulpturalen Oberflächen für einen sportlich-emotionalen Auftritt. Die dazu passende Dynamik liefert der aus dem SCALA bekannte 1,5 TSI-Benziner mit 110 kW (150 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km) in Kombination mit einem 7-Gang-Direktschaltgetriebe. Auch Vorder- und Hinterachse, Lenkung, die komplette Elektronik samt Verkabelung sowie die Assistenzsysteme stammen vom Serienmodell.

Der Countdown läuft: der ŠKODA AFRIQ (2022)

Das achte ŠKODA Azubi Car nimmt Formen an. Nachdem sich der Start des Projekts durch die COVID-19-Pandemie verzögerte, haben sich 25 Auszubildende der ŠKODA Berufsschule für den Bau einer Rallye-Version des ŠKODA KAMIQ entschieden. Im Rahmen eines Besuchs bei ŠKODA Design entwarfen die Auszubildenden erste Skizzen ihres ganz persönlichen Traumautos, das sie von der anfänglichen Idee bis zum fertigen Fahrzeug selbst entwickeln und bauen werden. Erstmals kooperiert das Projekt der ŠKODA Academy dabei mit ŠKODA Motorsport. Auch für den ŠKODA KAMIQ ist die diesjährige Auflage des Projekts etwas Besonderes: Er debütiert in der Rolle des Azubi Cars.

Das neue Azubi Car präsentiert ŠKODA am 23. Mai.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren.

Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.