Artikel empfehlen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Die Generationen des Flaggschiffs

Wir blicken zurück auf über 85 Jahre ŠKODA SUPERB

Am 22. Oktober 1934 führte ŠKODA die Modellbezeichnung SUPERB ein. Mit dem Namen unterstrich die Marke die hohe Qualität und den Komfort ihrer Luxuslimousinen, die bis dahin lediglich als ŠKODA 640 auftraten. Die Bezeichnung „SUPERB“ wurde einerseits aus dem Englischen übernommen und bedeutet übersetzt „großartig, hervorragend, außerordentlich“, andererseits verweist auch auf den lateinischen Begriff „superbus“ für „stolz“.

Die Anfänge

Die reguläre Produktion des ŠKODA SUPERB begann im März 1935. Den Antrieb des Topmodells übernahm ein 2,5 Liter großer und 40,5 kW (55 PS) starker Sechszylindermotor. Zusätzlich zum serienmäßigen Lieferumfang waren gegen Aufpreis auch ein Autoradio mit sechs Elektronenröhren und eine Palisander-Ablage hinter den Vordersitzen erhältlich. Fast im Jahresrhythmus folgten weitere Innovationen mit leistungsstärkeren Antrieben und umfangreicheren Ausstattungen. Nach rund 600 Fahrzeugen mit SV-Ventilsteuerung führte ŠKODA 1938 den SUPERB OHV mit 59 kW (80 PS) starkem Reihensechszylinder ein, der einen Hubraum von 3.137 cm3 besaß.

Am 22. Oktober 1934 führte ŠKODA die Modellbezeichnung SUPERB ein. Mit dem Namen unterstrich die Marke die hohe Qualität und den Komfort ihrer Luxuslimousinen, die bis dahin lediglich als ŠKODA 640 auftraten. Die Bezeichnung „SUPERB“ wurde einerseits aus dem Englischen übernommen und bedeutet übersetzt „großartig, hervorragend, außerordentlich“, andererseits verweist auch auf den lateinischen Begriff „superbus“ für „stolz“.

Die Anfänge

Die reguläre Produktion des ŠKODA SUPERB begann im März 1935. Den Antrieb des Topmodells übernahm ein 2,5 Liter großer und 40,5 kW (55 PS) starker Sechszylindermotor. Zusätzlich zum serienmäßigen Lieferumfang waren gegen Aufpreis auch ein Autoradio mit sechs Elektronenröhren und eine Palisander-Ablage hinter den Vordersitzen erhältlich. Fast im Jahresrhythmus folgten weitere Innovationen mit leistungsstärkeren Antrieben und umfangreicheren Ausstattungen. Nach rund 600 Fahrzeugen mit SV-Ventilsteuerung führte ŠKODA 1938 den SUPERB OHV mit 59 kW (80 PS) starkem Reihensechszylinder ein, der einen Hubraum von 3.137 cm3 besaß.

Kurz bevor die Produktion im Kriegsjahr 1940 ausgesetzt wurde, entstand noch eine kleine Serie des SUPERB 4000 mit V8-Motor. 1946 nahm ŠKODA die Fertigung einer überarbeiteten Version mit Sechszylindermotoren wieder auf, bevor die Produktion 1949 nach gut 1.000 für den zivilen Gebrauch gefertigten Einheiten aus politischen Gründen endete.

Comeback des Flaggschiffs

2001 feierte der ŠKODA SUPERB sein Comeback: Die erste moderne Generation der Modellreihe ergänzte das Produktportfolio des tschechischen Automobilherstellers um ein Mittelklassefahrzeug. Der SUPERB setzte in seinem Segment direkt zu Beginn neue Maßstäbe bei der Kniefreiheit im Fond, punktete mit einem attraktiven Design und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit Luxuskomponenten wie Bi-Xenon-Scheinwerfern, elektronisch gesteuertem Bremsassistent und Stabilisierungssystem ESP zeigte das neue ŠKODA Werk in Kvasiny, wozu es technologisch im Stande war. Der SUPERB I wird von 2001 bis 2008 insgesamt 135.700 Mal produziert und gewinnt zahlreiche renommierte Awards, darunter die Auszeichnung zum besten Importfahrzeug durch die Automobilzeitschrift „Auto Bild“.

Die zweite Generation

Auf dem Genfer Auto-Salon 2008 enthüllt ŠKODA den SUPERB II. Die zweite Generation der eleganten Limousine steht mit ihrem großzügigen Raumangebot an der Spitze der oberen Mittelklasse. In der Länge legt sie im Vergleich zum Vorgängermodell noch einmal um 35 Millimeter (4.838 mm) und in der Breite um 18 Millimeter (1.783 mm) zu. Die Höhe beträgt 1.461 Millimeter, der Radstand 2.761 Millimeter. Neben dem Adaptive Frontlight System wird der SUPERB nun unter anderem mit einer neuen elektronisch geregelten Klimaanlage und einer automatischen Einparkhilfe angeboten. Außerdem setzten die Entwickler des ŠKODA Flaggschiffs vor allem auf Sicherheit: Deshalb wird der SUPERB der zweiten Generation unter anderem mit bis zu neun Airbags ausgestattet.

Vom SUPERB II produziert ŠKODA von 2008 bis 2015 insgesamt 616.600 Einheiten. Neben vielen anderen Auszeichnungen erhält er beispielsweise im Jahr 2009 vom britischen „Top Gear Magazine“ den Titel „Luxury Car of the Year“ und gewinnt bei der Leserwahl „Die besten Autos 2012“ des deutschen Fachmagazins „auto, motor und sport“ die Importwertung in seiner Klasse.

Die dritte Generation

Die aktuelle SUPERB Baureihe erfreut sich seit 2015 weltweit großer Beliebtheit. Mit neuen Technologien, innovativen Assistenzsystemen, hoher Sicherheit und nochmals mehr Platz setzt der SUPERB III erneut Maßstäbe; dazu tritt er so elegant und dynamisch auf wie nie zuvor. Allein 2016 sammelt er 31 internationale Presse-Awards, im Jahr darauf bekommt er weitere 16 Preise. Bereits vor der Überarbeitung der Modellreihe erreicht die dritte Generation im März 2019 die Marke von 500.000 produzierten Fahrzeugen. Mit einem Anteil von 82 Prozent gewerblicher Kunden im Jahr 2018 ist das ŠKODA Flaggschiff auch als Dienstwagen, Business- und Flottenfahrzeug äußerst beliebt.

Im Jahr 2019 gab es für das Flaggschiff von ŠKODA ein umfangreiches Facelift. Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer und ein erweitertes Angebot an innovativen Assistenzsystemen stehen stellvertretend für die zahlreichen technischen Highlights, die den SUPERB zu einem der sichersten und komfortabelsten Fahrzeuge seiner Klasse machen. Zum ersten Mal wird das Flaggschiff auch elektrifiziert: als Plug-in-Hybrid feierte der ŠKODA SUPERB iV* auf der IAA 2019 Premiere.

ŠKODA SUPERB Auslieferungen nach Generationen

 

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

SUPERB iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)/85 kW (116 PS)

kombiniert 1,5 l/100km, kombiniert 14,5 – 14,0 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 35 – 33 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

SUPERB COMBI iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)/85 kW (116 PS)

kombiniert 1,7 – 1,6 l/100km, kombiniert 15,4 – 15,0 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 38 – 37 g/km, CO2-Effizienzklasse A+