Allgemein Modelle

Der neue ŠKODA KODIAQ RS: So urteilt die Fachpresse

Ein neues Design und vor allem ein neuer Motor stehen im Fokus der Journalisten

Vor kurzem fand im malerischen Megeve die dynamische Präsentation des neuen ŠKODA KODIAQ statt. Journalisten, Blogger und Influencer hatten die Möglichkeit, das überarbeitete SUV auf Herz und Nieren zu testen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der aufgefrischte KODIAQ RS (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,5 – 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 171 – 170 g/km) mit einem neuen, 245 PS starken Benziner und Allradantrieb. Die Bewertungen von AUTOBILD & Co. in der Zusammenfassung:

 

Innenraum KODIAQ RS
  • HEckansicht des KODIAQ RS
  • Seiten-PRofil des KODIAQ RS

Das neue Design: hot or not?

Zu den Highlights des neuen KODIAQ RS zählen unter anderem serienmäßige Voll-LED-Matrix Scheinwerfer. Auch die Rückleuchten glänzen mit LED-Technologie und stoßen beim Auto-Medienportal auf positive Rückmeldung: „Die ebenfalls in LED ausgeführten Rückleuchten wurden mit einer neuen Grafik aufgefrischt und der vergrößerte Heckspoiler optimiert nicht nur die Aerodynamik, sondern trägt ebenfalls zum geschärften Look des KODIAQ bei.“

Im Innenraum gibt es laut Autogazette nichts zu meckern, ganz im Gegenteil: „Die Materialien sind gut verarbeitet, die Qualitätsanmutung gibt keinen Anlass zur Kritik. Über zu wenig Platz braucht sich im KODIAQ RS auch niemand beklagen. Fahrer und Beifahrer sitzen ebenso bequem wie großgewachsene Mitreisende auf der Rückbank. Der Kofferraum bietet Platz für 835 Liter Gepäck, ein Wert, der sich sehen lassen kann und die Attraktivität des KODIAQ weiter steigert.“ Im Stern wird besonders die Konnektivität hervorgehoben: „Das Smartphone ist ruckzuck eingebunden, und wer will, nutzt Apple CarPlay oder Android Auto.“

 

Ordentlich Power unter der Haube: der neue Benziner

Laut Autogazette gilt: „Wenn man sich schon für ein Sportmodell entscheidet, dann soll es auch das Optimum an Sportlichkeit bieten.“  Kein Wunder also, dass auch die Journalisten des Sportmagazins kicker über das KODIAQ-Topmodell berichten. Neben Artikeln über die Formel 1-Legende Nico Rosberg reiht sich ihr Artikel zum neuen KODIAQ RS ein: „Er ist ein echter Spitzensportler unter den SUVs.“

Für viele Journalisten stellt sich vor allem die große Frage: Wie fährt sich der neue 2,0-Liter-Benziner im Vergleich zum Vorgänger? Anstatt eines Dieselaggregats kommt der neue KODIAQ RS mit dem bereits bekannten 245 PS starken Motor aus dem OCTAVIA RS (2,0 TSI: Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,8 – 6,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 156 – 153 g/km; 2,0 TSI DSG: Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,6 – 6,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 151 – 148 g/km)  daher. Motor1 fasst die Daten im Vergleich zusammen: „Der Benziner-RS ist leichter geworden (je nach Ausstattung bis etwa 90 kg), ist schneller auf Tempo 100 (rund 0,5 Sekunden) und packt mehr als 10 km/h auf die Endgeschwindigkeit. Trumpf, sticht!“

Mit seinem Fahrverhalten überzeugt das sportliche SUV auch die Journalisten von Autogazette: „Es macht richtig Spaß, das SUV durch die engen Bergstraßen zu bewegen. Mit seinem maximalen Drehmoment von 370 Nm (1.600 bis 4.300 Touren) ist für ausreichend Kraft bei der Beschleunigung gesorgt.“ Die Kombination aus Benzinaggregat, Allradantrieb und Progressivlenkung sorgt auch bei den Kollegen von AUTOBILD für positives Feedback: „[So] vergisst der Fahrer glatt, in einem voluminösen SUV mit 2,79 Meter Radstand zu sitzen, so handlich wirkt er.“

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2– Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.