Rückspiegel

25 Jahre OCTAVIA – eine neu aufgelegte Ikone in vierter Generation

Die Erfolgsgeschichte des ŠKODA Bestsellers seit dem Neustart 1996

Mit mehr als sieben Millionen produzierten Exemplaren seit 1996 ist der ŠKODA OCTAVIA  der ungeschlagene Bestseller der tschechischen Traditionsmarke. Nach dem Ur-OCTAVIA  der 1960er-Jahre avancierte die moderne Neuauflage zu einem der beliebtesten Fahrzeuge und zählt mit rund 400.000 produzierten Exemplaren jährlich zu den erfolgreichsten Modellfamilien weltweit. Seit vielen Jahren belegt der OCTAVIA einen Platz in den Top-Ten der deutschen Zulassungsstatistik. Europaweit ist der OCTAVIA COMBI einer der meistverkauftesten Kombi überhaupt.

Zum 25. Jubiläum einer Ikone schauen wir zurück auf die Highlights der vier Modellgenerationen:

 

Erste OCTAVIA-Generation (1996 – 2010)

Im Herbst 1996 präsentierte ŠKODA auf der „Mondial de l’Automobile“ in Paris die erste Generation des neu aufgelegten OCTAVIA. Es war das erste ŠKODA Modell in der unteren Mittelklasse seit Jahrzehnten und gleichzeitig das erste Modell, das komplett unter dem Dach des Volkswagen Konzerns entstand. Das unverwechselbare Design und das überdurchschnittliche Platzangebot der Stufenhecklimousine kamen direkt so gut an, dass die Produktion in den Folgejahren verdoppelt wurde.

Im März 1998 folgte der noch geräumigere OCTAVIA COMBI, den ŠKODA ab 1999 auch mit Allradantrieb angeboten hat. Bei der Modellpflege der ersten OCTAVIA-Generation im Jahr 2000 nahm der Hersteller optische und technische Modifikationen vor. Ein Jahr später feierte der sportliche OCTAVIA RS mit einem 132 kW (180 PS) starken Turbomotor seine Premiere – er wurde mit 235 km/h Höchstgeschwindigkeit das bis dahin schnellste ŠKODA Serienmodell. Als Modellversion „Tour“ wurde die erste Generation noch bis 2010 weitergebaut, sodass fast 1,5 Millionen OCTAVIA der ersten Generation entstanden.

Zweite OCTAVIA-Generation (2004 – 2013)

Im März 2004 präsentierte ŠKODA die zweite moderne OCTAVIA-Generation, die mit frischem Design, noch mehr Kofferraumvolumen und modernster Technik die Erfolgsgeschichte des Vorgängers fortsetzte. Der Markenbestseller erhielt zahlreiche Preise: Allein in Deutschland wurde der OCTAVIA mit dem „Goldenen Lenkrad“, der „Auto Trophy“, dem „red dot design award“ sowie als „Auto der Vernunft“ und „Allrad Auto des Jahres“ ausgezeichnet.

Die Motorenpalette wuchs um zwei Selbstzünder und vier Benzinaggregate. Für zusätzlichen Fahrkomfort sorgte eine neue Mehrlenker-Hinterachse. In puncto Sicherheit umfasste der OCTAVIA serienmäßig ABS mit Bremsassistent, vier Airbags und neue aktive Kopfstützen. Immer größerer Beliebtheit erfreute sich der OCTAVIA COMBI – mit bis zu 1.620 Litern Gepäckraumvolumen bei umgeklappter Rückbank ein echter Lademeister.

2007 ergänzte die Offroad-Variante OCTAVIA COMBI SCOUT mit Allradantrieb und erhöhter Bodenfreiheit die Modellfamilie. 2009 folgte das Facelift der zweiten OCTAVIA-Generation. Zu den Neuerungen zählten zum Beispiel Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht und ein Dreispeichen-Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen für das Direktschaltgetriebe (DSG). 2010 stellte ŠKODA mit dem Konzeptfahrzeug OCTAVIA GREEN E-LINE erstmals einen OCTAVIA mit 85-kW-Elektromotor und 150 Kilometer Reichweite vor. Eine zehn Elektrokombis umfassende Testflotte sammelte wichtige Daten für die Produktion von Elektrofahrzeugen. Von der zweiten OCTAVIA-Generation liefen bis 2013 mehr als 2,5 Millionen Einheiten vom Band.

Dritte OCTAVIA-Generation (2013 – 2019)

Basierend auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) des Volkswagen Konzerns feierte die dritte Generation des OCTAVIA im Dezember 2012 Weltpremiere. Die Limousine wie auch der Kombi machten in jeder Hinsicht einen großen Sprung nach vorne. Das zeitlos-elegante Design, üppige Platzverhältnisse mit bis zu 1.740 Liter Ladevolumen, viele „Simply Clever“-Details und innovative Technik sorgten für Mittelklassequalitäten zum Preis eines Kompaktwagens. Neu im Programm waren Ottomotoren mit Direkteinspritzung und DSG, Komfortausstattungen wie das schlüssellose Zugangs- und Start-Stopp-System KESSY, Adaptiver Abstandsassistent, Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung, CANTON Soundsystem und modernste Infotainmentsysteme.

2013 folgten die Ausstattungsvarianten RS und SCOUT, ein Jahr später kamen die besonders luxuriöse Laurin & Klement-Version und der OCTAVIA G-TEC mit Erdgasantrieb hinzu. Im Februar 2017 schärfte ŠKODA das Profil der dritten OCTAVIA-Generation mit einer umfassenden Überarbeitung. Das Angebot umfasste fortan zum Beispiel Voll-LED-Scheinwerfer, erweiterte Assistenzsysteme und die mobilen Online-Dienste ŠKODA CONNECT für ein umfangreiches Konnektivitätsangebot. Von der dritten OCTAVIA-Generation fertigte das Unternehmen über 2,6 Millionen Exemplare.

 

Vierte OCTAVIA-Generation (seit 2019)

2019, 60 Jahre nach Produktionsstart des Ur-OCTAVIA, fuhr die vierte Modellgeneration des modernen Bestsellers in Prag ins Rampenlicht und präsentierte sich noch geräumiger, sicherer und vernetzter als je zuvor. Die neue ŠKODA Designsprache setzt emotionalere optische Akzente und das neue Innenraumkonzept kombiniert dank der gewachsenen Außenmaße herausragende Funktionalität, hochwertige Materialien und clevere Detaillösungen mit besonders großzügigen Platzverhältnissen.

Das nächste Level erreicht der neueste OCTAVIA auch mit seiner vielfältigen Antriebspalette. Neben effizienten Benzin- und Dieselmotoren und besonders umweltfreundlichem Erdgasantrieb im OCTAVIA G-TEC (1,5 TGI G-TEC: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,7 – 3,6 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 100 – 98 g/km; 1,5 TGI G-TEC DSG: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,5 – 3,4 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 96 – 93 g/km) stehen erstmals auch ein Plug-in-Hybridantrieb (OCTAVIA iV: Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 – 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 31 – 28 g/km) sowie die Mild-Hybridtechnologie (OCTAVIA e-TEC) zur Wahl. Zur erfolgreichen Großfamilie zählen heute auch die Varianten RS, SPORTLINE und SCOUT.

Entdecken Sie die vierte Generation des OCTAVIA mit allen Modellvarianten, Ausstattungen & technischen Daten.